Mittwoch, 28. September 2016

Milchmädchentorte

Milchmädchentorte hatte ich schon sehr lange auf der Backliste. Warum die Ausführung so lange gedauert hat, weiß ich gar nicht so genau. Irgendwie kam immer was anderes dazwischen. Nun habe ich sie doch endlich ausprobiert und bin begeistert. Sie schmeckt superlecker und wird mit jedem Tag im Kühlschrank noch besser.
Rezepte gibt es viele, ich habe das von Tortentante benutzt. Zumindest fast.

Milchmädchentorte (Sweetened condensed milk cake) was sitting very long on my baking list. Why the execution took so long, I do not exactly know. Somehow something other always came up. Finally I tested it and I am thrilled. It is super delicious and gets better with every day in the fridge. There are a lot of recipes, I used the one by Tortentante. At least almost.


Milchmädchentorte
ø 23 cm, Höhe 8,5 cm

1 Dose Milchmädchen
2 Eier
200 gr Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
etwas Wasser

600 ml Sahne
3 TL Frischkäse
25 gr Vanillezucker
50 gr Schokostreusel

Auf zwei Blätter Backpapier Kreise mit 23 cm Durchmesser aufzeichnen.
Backofen auf 190°C vorheizen.
Kondensmilch und Eier cremig rühren, dann das Mehl und Backpulver unterrühren.
2 EL Teig auf dem ersten Kreis verteilen, 5-6 Minuten backen bis der Rand leicht braun ist. 
Während der erste Boden backt, den zweiten Boden aufstreichen.
Den ersten Boden aus dem Ofen nehmen und sofort das Papier abziehen.
Mit einem Schaber Teigreste entfernen und die nächste Schicht auftragen.
So mit dem Backen fortfahren, bis der Teig aufgebraucht ist. Ich habe neun Böden gebacken. Wenn der Teig zu fest zum aufstreichen wird, ein wenig Wasser unterrühren.

Sahne, Frischkäse und Vanillezucker steif schlagen. Ersten Boden in einen Tortenring geben, Sahne darauf und mit dem nächsten Boden bedecken. Fortfahren, bis alle Böden und Sahne verbraucht sind, auf jeden zweiten Boden ein paar Schokostreusel verteilen.
Gut abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Milchmädchentorte
ø 23 cm, height 8,5 cm

1 can sweetened condensed milk
2 eggs
200 gr flour
1/2 sachet baking powder
some water

600 ml heavy cream
3 tsp cream cheese
25 gr vanilla sugar
50 gr chocolate sprinkles

On two sheets of baking paper draw two circles with 23 cm in diameter.
Preheat oven to 190°C.
Cream together condensed milk and eggs. Stir in flour and baking powder.
Spread two tablespoons of batter on the first circle, bake for 5-6 minutes until the edge gets slightly brown. While the first layer is baking, spread the second one.
Take the first layer out and immediately remove the baking paper.
Remove remains of batter with a scraper and spread the next layer.
Continue baking in this manner until all batter is used up. I got nine layers. If the batter gets to thick to spread, stir in a little water.

Beat heavy cream, cream cheese and vanilla sugar until stiff peaks form. Place first layer in a cake ring, spread some whipped cream on top and cover with the next layer. Continue until all layers and whipped cream is used up, spread some chocolate sprinkles on every other layer. Cover well and put it in the fridge overnight.


Die Torte ist sehr standfest und eignet sich sehr gut für Fondantdekorationen. Dann muss sie aber außen mit einer Schicht Ganache versiegelt werden. Für diesen Geschmackstest habe ich einfach ein wenig Kakaopulver zur Deko verwendet.
Man kann diese Torte geschmacklich sehr schön variieren, in dem man zwischen die Schichten Obstpüree oder Konfitüre (zusätzlich zur Sahne) gibt.

The cake is very stable and is very good for decorations with fondant. But then you have to seal the outside with a layer of ganache first. For this gustation test I just used some cocoa powder for decoration. You can vary this cake easily by adding fruit puree or jam between the layers (additional to the whipped cream).


MerkenMerkenMerkenMerken

Mittwoch, 21. September 2016

Zwetschgenkuchen mit Zwillingsteig

Habt ihr schon Mal von Zwillingsteig gehört? Ich bin gerade erst über ein Rezept aus der neuen Schrot und Korn gestolpert, in dem man einen Hefeteig mit Mürbteig verkneten sollte. Vorteile wären die bessere Formbarkeit, eine mürbe Struktur und ein feinporigerer Hefeteig. Also habe ich ihn getestet.

Did you ever hear of twin dough? I just stumbled across a recipe in the new Schrot und Korn, in which you knead together a yeast dough and a shortcrust. The benefits should be better malleability, a short structure and a finer pored yeast dough. So I tested it.


Zwetschgenkuchen

Hefeteig:
200 ml Milch
10 g Trockenhefe
130 g Vollkorn-Weizenmehl 
120 g Weizenmehl (Type 550)
10 g Rohrzucker
1 Prise Salz
Mürbteig:
100 g Vollkorn-Weizenmehl
100 g Weizenmehl (Type 550)
80 g Butter
50 g Zucker
Streusel:
180 g Weizenmehl (Type 550)
100 g Butter
40 gr Zucker
½ TL Zimt

1,5 kg Zwetschgen

Die Milch leicht erwärmen und mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort ungefähr 45 Minuten gehen lassen.
Für den Mürbteig alle Zutaten verkneten und beiseite stellen.
Für die Streusel ebenfalls alles verkneten und in den Kühlschrank stellen.
Die Zwetschgen halbieren und entsteinen und ein Backblech fetten.
Den Hefeteig mit dem Mürbteig verkneten und auf Backblechgröße ausrollen.
Das Blech damit belegen, dann die Zwetschgenhälften und schließlich die Streusel darauf verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 175°C 35-45 Minuten backen.

Prune cake

Yeast dough:
200 ml milk
10 g dry active yeast
130 g whole wheat flour
120 g flour (Type 550)
10 g cane sugar
1 pinch of salt
Shortcrust:
100 g whole wheat flour
100 g flour (Type 550)
80 g butter
50 g sugar
Streusel:
180 g flour (Type 550)
100 g butter
40 gr sugar
½ tsp cinnamon

1,5 kg prunes

Slightly warm up the milk, then knead all ingredients together to form a smooth yeast dough. Let rise on a warm place for about 45 minutes.
For the shortcrust knead together all ingredients and set aside.
For the streusel knead all ingredients together, too, then set in the fridge.
Half and pit the prunes and grease a baking tray.
Knead together the yeast dough and shortcrust and roll to baking tray size.
Place on the tray, then spread the prunes and top with the streusel.
Bake in the preheated oven at 175°C for 35-45 minutes.



Der Kuchen war nicht schlecht, aber überzeugt hat mich der Zwillingsteig nicht. 
Der Boden war recht trocken (lag vielleicht auch am Vollkornmehl) und ich konnte keinerlei Hefegeschmack feststellen. Vielleicht gebe ich dem Zwillingsteig irgendwann noch eine Chance, aber erstmal ist mir das Ergebnis die Mehrarbeit nicht wert.

The cake wasn't bad, but I am not convinced of the twin dough. The bottom was quite dry (maybe that came from the whole wheat flour) and I couldn't taste the yeast. Maybe I will give the twin dough a second chance some time, but at the moment the result is not worth the extra work. 

Donnerstag, 15. September 2016

Apfel-Streusel-Tarte mit Frischkäsecreme

Äpfel und Streusel passen immer gut zusammen. Saftiger (und kalorienreicher) wird das Ganze mit einer leckeren Schicht Frischkäsecreme.
Solltet ihr keine Tonkabohnen zur Hand haben, könnt ihr auch etwas Vanille und Zimt zu den Äpfeln geben.

Apples and crumbles are always a good combination. The whole things gets juicier (and richer in calories) with a nice layer of delicious cream cheese filling.
If you do not have tonka beans on hand, you can add some vanilla and cinnamon to the apples.


Apfel-Streusel-Tarte mit Frischkäsecreme
ø 22 cm

Teig:
150 gr Butter
225 gr Mehl
50 gr brauner Zucker
25 gr weißer Zucker
1 Prise Salz

Creme:
300 gr Frischkäse
50 gr Sahne
1 Ei
30 gr Vanillezucker
10 gr Stärke

300 gr Äpfel, geschält und gewürfelt
1 EL Zitronensaft
1 EL Rum (optional)
1 Tonkabohne

Für den Teig die trockenen Zutaten vermischen. Die Butter schmelzen und dazugeben, mit den Knethaken zu Streuseln verarbeiten. Etwas 3/4 der Streusel in die Tarteform geben und zu Boden und Rand formen. In den Kühlschrank stellen.

Die Äpfel mit dem Zitronensaft, Rum und der geriebenen Tonkabohne vermischen und beiseite stellen.

Den Frischkäse mit der Sahne glattrühren, dann die restlichen Zutaten hinzugeben und unterrühren. Die Creme auf den kalten Boden geben, dann die Äpfel darüber verteilen und mit den Streuseln bedecken.
Im vorgeheizten Ofen bei180°C 35-40 Minuten backen.
Der Kuchen kann lauwarm oder kalt serviert werden.

Apple-Crumble-Tarte with cream cheese
ø 22 cm

Dough:
150 gr butter
225 gr flour
50 gr brown sugar
25 gr white sugar
1 pinch of salt

Filling:
300 gr cream cheese
50 gr heavy cream
1 egg
30 gr vanilla sugar
10 gr starch

300 gr apples, peeled and diced
1 tbsp lemon juice
1 tbsp rum (optional)
1 tonka bean

For the dough mix the dry ingredients. Melt the butter and add it to the mixture. Knead to crumbles with the dough hooks. Press about 3/4 in the tart pan forming the bottom and the rim. Put in the fridge.

Mix the apples with lemon juice, rum and ground tonka bean and set aside.

Whisk together the cream cheese and heavy cream until smooth, then add the other ingredients and stir. Pour the filling on the cold crust, spread the apples on top and cover everything with the remaining crumbles.
Bake in the preheated oven at 180°C for 35-40 minutes.
The cake can be served lukewarm or cold.



Wer es süßer mag, kann vor dem Servieren noch etwas Puderzucker auf den Kuchen sieben. Auch am nächsten Tag ist der Kuchen noch vorzüglich, die Tonkabohne hat dann noch etwas durchgezogen.

If you like it sweeter, you can dust the cake with some powdered sugar prior to serving. On the next day the cake is still excellent, the tonka bean has then infused the apples.


Dienstag, 13. September 2016

Spaghetti alla chitarra

Natürlich hat es mich in den Finger gejuckt, meine Chitarra auszuprobieren. Endlich habe ich es getan und ich bin begeistert. Es hat wunderbar geklappt und die Spaghetti, bzw. Tonnarelli (wie sie in der Gegend um Rom heißen) waren großartig!

Of course I was really keen on trying my new chitarra. Finally I made it and I am hooked. It worked perfectly and the spaghetti, or tonnarelli (as they are called in the region of Rome) were magnificent!


Spaghetti alla Chitarra/Tonnarelli

250 gr Mehl
100 gr Hartweizengrieß
2 Eier
etwas Salz
ungefähr 45 ml Wasser

Mehl, Grieß, Eier und Salz verkneten, das Wasser nach und nach hinzufügen. Der Pastateig soll sehr fest sein. Abgedeckt eine Stunde ruhen lassen.
Den Teig dick ausrollen (er soll in etwa so dick sein, wie der Abstand der Drähte) und in Streifen schneiden die etwas kürzer als die Drähte sind. 
Auf die Chitarra legen und langsam darüberrollen. Wenn die Drähte sichtbar werden, mit dem Nudelholz über den Teig reiben. 
Nun mit den Fingern über die Saiten streichen, wie wenn man eine Gitarre spielt. Dann lösen sich die Nudeln und können entnommen werden.

Wenn der Teig etwas zu weich geworden ist, kann man die geschnittenen Streifen vorher auch noch etwas antrocknen lassen.

Spaghetti alla Chitarra/Tonnarelli

250 gr flour
100 gr semolina
2 eggs
some salt
about 45 ml water

Knead together flour, semolina, eggs and salt. Add the water little by little. The pasta dough should be quite firm. Let it rest, covered, for one hour.
Roll the dough quite thick (it should be as thick as the distance of the wires) and cut in strips a little shorter than the wires.
Lay on the chitarra and roll over it slowly. When the wires get visible rub the rolling pin over the dough.
Now run your fingers over the strings as if you play a guitar. The spaghetti start to drop and can be removed.

If the dough was too soft, you can lay the cut strips onto a clean towel and let the surface get dry in advance.


Tonnarelli Cacio e Pepe

1 Rezept Tonnarelli (siehe oben)
100-150 gr Pecorino romano
1 TL frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Die Tonnarelli kochen (etwa 3 Minuten), in der Zwischenzeit den geriebenen Käse mit ein wenig Pastawasser und dem Pfeffer in einer Pfanne vermischen. 
Die Nudeln hinzufügen, vermischen und sofort servieren.

Tonnarelli Cacio e Pepe

1 recipe Tonnarelli (see above)
100-150 gr Pecorino romano
1 tsp freshly ground black pepper

Cook the Tonnarelli (about 3 minutes), in the meantime mix the ground cheese, some pasta water and the pepper in a saucepan.
Add the pasta, stir and serve immediately.




Mittwoch, 7. September 2016

Wohin in Rom

Habt ihr mich vermisst? Ich war für einen Kurzurlaub in Rom und habe euch heute ein paar Reisetipps mitgebracht. Über die Sehenswürdigkeiten (die wir natürlich auch besucht haben) gibt es schon genug - ich habe andere besuchenswerte Orte für euch...

Did you miss me? I went on a short trip to Rome and have some travel advices for you. You can find enough about the tourist attractions (which we visited,too) - I have some other places worth visiting for you...


Ganz in der Nähe des Petersdoms befindet sich in einer Seitenstrasse (Via delle Grazie) ein kleiner Imbiss namens Pastasciutta. Dort kann man wunderbare frische Pasta zu einem guten Preis bekommen. Ich hatte "Spaghetti Cacio e pepe": superlecker und eine große Portion.
Die Spaghetti werden mit einer "Chitarra" hergestellt.

Near the St. Peter's Basilica, in a small side street (Via delle Grazie) is a small diner named Pastasciutta. There you can get wonderful fresh pasta to a good price. I had "Spaghetti Cacio e pepe": super tasty and a big portion. 
The spaghetti were made with a "chitarra".


Ebenfalls nicht weit vom Vatikan befindet sich ein phänomenal ausgestattetes Haushaltswarengeschäft namens Peroni (Piazza dell' Unita 29). Dort bekommt man alles was das Herz eines Bäckers/Koch höher schlagen lässt. Unter anderem habe ich mir dort auch eine Chitarra gekauft. Das Personal ist sehr freundlich und die Preise sind auch in Ordnung.
Wir waren noch in anderen Geschäften aber das Sortiment an Pastazubehör war hier am Besten.

Also located near the vatican is a phenomenal equipped kitchen supply store named Peroni (Piazza dell' Unita 29). There you can get everything what makes the heart of a baker/cook beat higher. Among others I bought a chitarra there. The staff is very friendly and the prices are okay as well. 
We went to other shops yet but the assortment on pasta supply was the best there.


Am Nachmittag haben wir die Pasticceria Regoli in der Via dello Statuto 60 besucht.
Die Bäckerei ist recht klein hat aber eine köstliche Auswahl an Gebäck.

In the afternoon we visited the Pasticceria Regoli in Via dello Statuto 60. The bakery is pretty small but has a delicious range of pastry.


Der Schokoladen Eclair war randvoll mit köstlicher Schokocreme und auch der Teig war wunderbar.

The chocolate eclair was brimful with marvelous chocolate cream and the pastry was delicious as well.


Unsere Beute haben wir im dazugehörigen Café nebenan vertilgt. Dort gibt es auch Gebäck, die Auswahl in der Bäckerei ist aber natürlich größer.
Dazu einen Kaffee und die Welt ist in Ordnung...

We demolished our prey in the attached Café next door. They have some pastry, too, but the assortment in the bakery is, of course, bigger.
Along with it some coffee and the world is a nice place...


Am Abend war die Zeit für das beste Eis der Stadt gekommen: die Gelateria La Romana hat mehrere Filialen in der Stadt und serviert herrliches Eis.

In the evening it was time for the best ice cream in town: the Gelateria La Romana has several chain stores in the city and serves great ice cream.


Zuerst wird die Waffel mit etwas flüssiger Schokolade (wahlweise dunkel oder weiß) aus dem Schokobrunnen gefüllt, dann kommt die fantastische Eiscreme (viele leckere Sorten, die Auswahl fällt schwer) und obendrauf noch etwas Sahne in ebenfalls verschiedenen Geschmacksrichtungen. Wahnsinn! Und nicht mal teuer!

First they fill the cone with some liquid chocolate (optional dark or white) from the chocolate fountain, then they top it with the fantastic ice cream ( a lot of delicious varieties, the choice is hard) and on top some whipped cream which has different tastes as well. Wicked! And not even expensive!


Solltet ihr nach Rom reisen empfehle ich euch wirklich diese Plätze aufzusuchen!
Ihr werdet es nicht bereuen...

If you visit Rome I definitely recommend you go to this places!
You will not regret it.....

Mittwoch, 24. August 2016

Key Lime Pie

Als die Limetten (die nicht von den Florida Keys kamen) im Angebot waren, habe ich beschlossen Key Lime Pie zu backen. Es handelt sich hierbei um einen weiteren amerikanischen Dessertkuchen Klassiker, den man wahlweise mit Baiser oder Sahne obendrauf servieren kann. Ich habe mich für die Baiservariante entschieden.

When limes (which weren't from the Florida Keys) were on offer, I decided to make Key Lime Pie. This is another american dessert cake classic, which you can optionally serve with meringue or whipped cream on top. I chose the meringue variation.


Key Lime Pie
ø 23 cm

Graham Boden:
100 gr Mehl 405
50 gr Vollkornmehl
1/4 TL Salz
1/4 TL Zimt
90 gr kalte Butter
40 gr brauner Zucker
25 gr Honig

Füllung:
4 Eigelb
1 Dose (400 gr) Milchmädchen
Saft + Zeste von 3 Limetten

Baiser:
4 Eiweiß
65 gr Zucker
1 Prise Salz

Für den Boden alle Zutaten zu einem Mürbeteig verarbeiten und in Frischhaltefolie gewickelt 1 Stunde kühlen.
Ausrollen und eine Tortenform mit Hebeboden damit auslegen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C 10 Minuten blind backen.

Für die Füllung die Eigelbe, Milchmädchen, Limettensaft und -zeste gründlich verrühren. Auf den vorgebackenen Boden geben und weitere 15 Minuten backen.

Für das Baiser die Eiweiß mit dem Salz halb steif schlagen, dann den Zucker einrieseln lassen und fertig steif schlagen. In einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und dekorativ auf den vorgebackenen Kuchen spritzen. Weitere 10 Minuten backen, dann den Kuchen komplett abkühlen lassen.

Key Lime Pie
ø 23 cm

Graham Crust:
100 gr flour 405
50 gr whole wheat flour
1/4 tsp salt
1/4 tsp cinnamon
90 gr cold butter
40 gr brown sugar
25 gr honey

Filling:
4 egg yolks
1 can (400 gr) sweetened condensed milk
juice + zest of 3 limes

Meringue:
4 egg whites
65 gr sugar
1 pinch of salt

For the crust knead all ingredients to a dough ball, wrap in cling film and cool for one hour in the fridge. Roll the dough out, place it in a tart pan with removable bottom and blind bake in the preheated oven at 175°C for 10 minutes.

For the filling whisk together thoroughly the egg yolks, condensed milk, lime juice and zest. Pour into the pre baked crust and bake for another 15 minutes.

For the meringue whip the egg whites and salt until foamy, then slowly pour in the sugar and whip to stiff peaks. Fill a pastry bag with a star tip and pipe decoratively onto the pre baked cake. Bake for additional 10 minutes, then let the pie cool completely.


Der Kuchen hat mit schon gut geschmeckt, war aber trotz reduziertem Zucker immernoch recht süß. Die Limette kam gar nicht so gut heraus. Das nächste mal würde ich also die Variante mit Schlagsahne testen.

The cake tasted good, but was very sweet  although I had reduced the amount of sugar. The lime taste was nearly covered by the sweetness. Next time I would try the variation with heavy cream.

Mittwoch, 17. August 2016

Schoko-Nusstorte

Schokolade und Haselnüsse sind ja immer eine leckere Kombination. Wenn dann noch Karamell ins Spiel kommt, ist der Geschmack perfekt. Die Karamellnüsse sehen immer spektakulär aus und sind gar nicht so schwer herzustellen.
Sie sollten aber nicht zu lange vor dem Servieren auf die Torte kommen, da die Feuchtigkeit der Sahne sonst das Karamell aufweicht.

Chocolate and hazelnuts are a delicious combination. When caramel comes into play the taste is perfect. The caramel nuts look spectacular but aren't that hard to make. But you should place them on the cake shortly  before serving or the caramel will get soggy.


Schoko-Nusstorte
ø 26cm

Teig:
4 Eier
200 gr Zucker
150 ml Milch
50 ml Frangelico
200 ml Öl
225 gr Mehl
75 gr gemahlene Haselnüsse*
1 Pck. Backpulver

Füllung:
400 gr Sahne
3 TL Frischkäse
50 gr Zucker
40 gr Kakao

Deko:
100 gr Haselnüsse*
60 gr Zucker

*für das Rezept werden insgesamt 100 gr Haselnüsse benötigt

Die Haselnüsse rösten und häuten, 75 gr Nüsse mahlen und für den Teig verwenden.
Die restlichen Nüsse vorsichtig auf Zahnstocher stecken. Ein Stück Styropor so auf einen Bücherstapel legen und beschweren, dass ein Teil übersteht. Unterhalb einen Bogen  Backpapier auslegen.
30 gr Zucker in einem kleinen Topf schmelzen, die anderen 30 gr hinzufügen und ebenfalls schmelzen. Wenn der Zucker goldbraun karamellisiert ist, den Topf vom Herd nehmen und das Karamell kurz abkühlen lassen. 
Die Nüsse in das Karamell tauchen und mit den Zahnstochern von unten in das Styropor stecken, so dass das überschüssige Karamell abfließen kann und Spitzen zieht.

Die Eier und den Zucker 5 Minuten aufschlagen, dann abwechselnd Milch/Frangelico und Öl unterrühren. Mehl, Haselnüsse und Backpulver unterheben. In eine gefettete Springform geben und im vorgeheizten Backofen bei 175° C 40-45 Minuten backen.
Den Kuchen komplett abkühlen lassen, dann einmal waagrecht halbieren.

Sahne, Frischkäse, Zucker und Kakao vermischen und 15 Minuten kühlen. Anschließend steif schlagen. Die Torte mit der Hälfte der Sahne füllen. Mit dem Rest den Kuchen von aussen einstreichen und dekorieren.
Die Nüsse von den Zahnstochern nehmen und auf den Kuchen setzen.
Zu lange Karamellspitzen können mit der Schere gekürzt werden.


Chocolate Nut Cake
ø 26cm

Batter:
4 eggs
200 gr sugar
150 ml milk
50 ml Frangelico
200 ml oil
225 gr flour
75 gr ground hazelnuts*
1 sachet baking powder

Filling:
400 gr heavy cream
3 tsp cream cheese
50 gr sugar
40 gr cocoa

Decoration:
100 gr hazelnuts*
60 gr sugar

*you need 100 grams of hazelnuts for the whole recipe

Roast and skin the hazelnuts, grind 75 grams and use them for the batter. Carefully stick the other nuts onto toothpicks. Place a piece of styrofoam onto a stack of books and weigh it down so that a part is overlapping. Place some baking paper under it.
Melt 30 gr of sugar in a small sauce pan, then add the other 30 gr and malt them also. When the sugar has caramelized to a golden brown color, take the pan of the heat and let the caramel cool slightly.
Dip the nuts into the caramel and stick them with the toothpicks top down into the styrofoam so that the excess caramel can drip down and form peaks.

Beat the eggs and sugar for 5 minutes, then add the milk/Frangelico and oil alternating.
Fold in flour, hazelnuts and baking powder. Pour into a greased pan and bake in the preheated oven at 175° C for 40-45 minutes. 
Let the cake cool completely then cut into two layers.

Whisk together heavy cream, cream cheese, sugar and cocoa and cool for 15 minutes. Beat to stiff peaks afterwards. Fill the cake with half of the chocolate cream, use the other half to frost the outside and for decorating.
Take the nuts off the toothpicks and place them on the cake
Too long caramel peaks can be shortened with scissors.