Mittwoch, 24. August 2016

Key Lime Pie

Als die Limetten (die nicht von den Florida Keys kamen) im Angebot waren, habe ich beschlossen Key Lime Pie zu backen. Es handelt sich hierbei um einen weiteren amerikanischen Dessertkuchen Klassiker, den man wahlweise mit Baiser oder Sahne obendrauf servieren kann. Ich habe mich für die Baiservariante entschieden.

When limes (which weren't from the Florida Keys) were on offer, I decided to make Key Lime Pie. This is another american dessert cake classic, which you can optionally serve with meringue or whipped cream on top. I chose the meringue variation.


Key Lime Pie
ø 23 cm

Graham Boden:
100 gr Mehl 405
50 gr Vollkornmehl
1/4 TL Salz
1/4 TL Zimt
90 gr kalte Butter
40 gr brauner Zucker
25 gr Honig

Füllung:
4 Eigelb
1 Dose (400 gr) Milchmädchen
Saft + Zeste von 3 Limetten

Baiser:
4 Eiweiß
65 gr Zucker
1 Prise Salz

Für den Boden alle Zutaten zu einem Mürbeteig verarbeiten und in Frischhaltefolie gewickelt 1 Stunde kühlen.
Ausrollen und eine Tortenform mit Hebeboden damit auslegen. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C 10 Minuten blind backen.

Für die Füllung die Eigelbe, Milchmädchen, Limettensaft und -zeste gründlich verrühren. Auf den vorgebackenen Boden geben und weitere 15 Minuten backen.

Für das Baiser die Eiweiß mit dem Salz halb steif schlagen, dann den Zucker einrieseln lassen und fertig steif schlagen. In einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und dekorativ auf den vorgebackenen Kuchen spritzen. Weitere 10 Minuten backen, dann den Kuchen komplett abkühlen lassen.

Key Lime Pie
ø 23 cm

Graham Crust:
100 gr flour 405
50 gr whole wheat flour
1/4 tsp salt
1/4 tsp cinnamon
90 gr cold butter
40 gr brown sugar
25 gr honey

Filling:
4 egg yolks
1 can (400 gr) sweetened condensed milk
juice + zest of 3 limes

Meringue:
4 egg whites
65 gr sugar
1 pinch of salt

For the crust knead all ingredients to a dough ball, wrap in cling film and cool for one hour in the fridge. Roll the dough out, place it in a tart pan with removable bottom and blind bake in the preheated oven at 175°C for 10 minutes.

For the filling whisk together thoroughly the egg yolks, condensed milk, lime juice and zest. Pour into the pre baked crust and bake for another 15 minutes.

For the meringue whip the egg whites and salt until foamy, then slowly pour in the sugar and whip to stiff peaks. Fill a pastry bag with a star tip and pipe decoratively onto the pre baked cake. Bake for additional 10 minutes, then let the pie cool completely.


Der Kuchen hat mit schon gut geschmeckt, war aber trotz reduziertem Zucker immernoch recht süß. Die Limette kam gar nicht so gut heraus. Das nächste mal würde ich also die Variante mit Schlagsahne testen.

The cake tasted good, but was very sweet  although I had reduced the amount of sugar. The lime taste was nearly covered by the sweetness. Next time I would try the variation with heavy cream.

Mittwoch, 17. August 2016

Schoko-Nusstorte

Schokolade und Haselnüsse sind ja immer eine leckere Kombination. Wenn dann noch Karamell ins Spiel kommt, ist der Geschmack perfekt. Die Karamellnüsse sehen immer spektakulär aus und sind gar nicht so schwer herzustellen.
Sie sollten aber nicht zu lange vor dem Servieren auf die Torte kommen, da die Feuchtigkeit der Sahne sonst das Karamell aufweicht.

Chocolate and hazelnuts are a delicious combination. When caramel comes into play the taste is perfect. The caramel nuts look spectacular but aren't that hard to make. But you should place them on the cake shortly  before serving or the caramel will get soggy.


Schoko-Nusstorte
ø 26cm

Teig:
4 Eier
200 gr Zucker
150 ml Milch
50 ml Frangelico
200 ml Öl
225 gr Mehl
75 gr gemahlene Haselnüsse*
1 Pck. Backpulver

Füllung:
400 gr Sahne
3 TL Frischkäse
50 gr Zucker
40 gr Kakao

Deko:
100 gr Haselnüsse*
60 gr Zucker

*für das Rezept werden insgesamt 100 gr Haselnüsse benötigt

Die Haselnüsse rösten und häuten, 75 gr Nüsse mahlen und für den Teig verwenden.
Die restlichen Nüsse vorsichtig auf Zahnstocher stecken. Ein Stück Styropor so auf einen Bücherstapel legen und beschweren, dass ein Teil übersteht. Unterhalb einen Bogen  Backpapier auslegen.
30 gr Zucker in einem kleinen Topf schmelzen, die anderen 30 gr hinzufügen und ebenfalls schmelzen. Wenn der Zucker goldbraun karamellisiert ist, den Topf vom Herd nehmen und das Karamell kurz abkühlen lassen. 
Die Nüsse in das Karamell tauchen und mit den Zahnstochern von unten in das Styropor stecken, so dass das überschüssige Karamell abfließen kann und Spitzen zieht.

Die Eier und den Zucker 5 Minuten aufschlagen, dann abwechselnd Milch/Frangelico und Öl unterrühren. Mehl, Haselnüsse und Backpulver unterheben. In eine gefettete Springform geben und im vorgeheizten Backofen bei 175° C 40-45 Minuten backen.
Den Kuchen komplett abkühlen lassen, dann einmal waagrecht halbieren.

Sahne, Frischkäse, Zucker und Kakao vermischen und 15 Minuten kühlen. Anschließend steif schlagen. Die Torte mit der Hälfte der Sahne füllen. Mit dem Rest den Kuchen von aussen einstreichen und dekorieren.
Die Nüsse von den Zahnstochern nehmen und auf den Kuchen setzen.
Zu lange Karamellspitzen können mit der Schere gekürzt werden.


Chocolate Nut Cake
ø 26cm

Batter:
4 eggs
200 gr sugar
150 ml milk
50 ml Frangelico
200 ml oil
225 gr flour
75 gr ground hazelnuts*
1 sachet baking powder

Filling:
400 gr heavy cream
3 tsp cream cheese
50 gr sugar
40 gr cocoa

Decoration:
100 gr hazelnuts*
60 gr sugar

*you need 100 grams of hazelnuts for the whole recipe

Roast and skin the hazelnuts, grind 75 grams and use them for the batter. Carefully stick the other nuts onto toothpicks. Place a piece of styrofoam onto a stack of books and weigh it down so that a part is overlapping. Place some baking paper under it.
Melt 30 gr of sugar in a small sauce pan, then add the other 30 gr and malt them also. When the sugar has caramelized to a golden brown color, take the pan of the heat and let the caramel cool slightly.
Dip the nuts into the caramel and stick them with the toothpicks top down into the styrofoam so that the excess caramel can drip down and form peaks.

Beat the eggs and sugar for 5 minutes, then add the milk/Frangelico and oil alternating.
Fold in flour, hazelnuts and baking powder. Pour into a greased pan and bake in the preheated oven at 175° C for 40-45 minutes. 
Let the cake cool completely then cut into two layers.

Whisk together heavy cream, cream cheese, sugar and cocoa and cool for 15 minutes. Beat to stiff peaks afterwards. Fill the cake with half of the chocolate cream, use the other half to frost the outside and for decorating.
Take the nuts off the toothpicks and place them on the cake
Too long caramel peaks can be shortened with scissors.




Mittwoch, 10. August 2016

Snickerdoodles

Nachdem es jetzt so kühl geworden ist, hatte ich Lust auf ein kleines, süßes Trostpflaster.
Der herrliche Duft nach Zimt beim Backen und ein warmer Keks frisch vom Blech - da kann man es dann schon wieder ertragen, wenn der Regen den ganzen Tag zu fallen scheint.
Das Rezept habe ich von cookiesandcups.com, allerdings habe ich es ein bißchen geändert und nur die Hälfte genommen. 

After it is getting so cold these days, I wanted to have a sweet, little consolation. The magnificent smell of cinnamon while baking and a still warm cookie fresh from the tray - then you can endure that the rain seems to fall all day long. The recipe is from cookiesandcups.com, but I made little changes and used only half of it.


Snickerdoodles
ca 12-16 Stück

110 gr Butter
50 gr weißer Zucker
50 gr brauner Zucker
1 Ei
1/2 TL Vanilleextrakt
1 TL Weinsteinbackpulver
1/4 TL Salz
1/2 TL Zimt
185 gr Mehl

Zimtzucker

Butter und Zucker schaumig schlagen, dann Ei und Vanille unterrühren. Die trockenen Zutaten zusammensieben und dazugeben. Aus dem Teig Kugeln formen (ungefähr walnußgroß), in Zimtzucker wälzen und auf ein vorbereitetes Blech geben.
Im vorgeheizten Backofen bei 160°C circa 10-12 Minuten backen. 
Die Snickerdoodles sollen hell bleiben.

Snickerdoodles
makes about 12-16 

110 gr butter
50 gr white sugar
50 gr brown sugar
1 egg
1/2 tsp vanilla extract
1 tsp tartar baking powder
1/4 tsp salt
1/2 tsp cinnamon
185 gr flour

cinnamon sugar

Beat butter and sugar until fluffy, then add the egg and vanilla. Sift together the dry ingredients and stir them in. Form balls from the dough (about the size of a walnut), roll them in cinnamon sugar and put them on a prepared baking tray. Bake in the preheated oven at 160°C for 10-12 minutes.
The Snickerdoodles should be light in color.


Zunächst sind die Kekse recht weich, aber nach dem abkühlen sind sie dann fester. Wer härtere Kekse bevorzugt, lässt sie einfach zwei Minuten mehr im Ofen.
Sehr lecker ist auch eine Vanilleversion: dafür einfach im Teig statt Zimt gemahlene Vanille verwenden und die Kugeln in Vanillezucker wälzen. 
Im Originalrezept wird Weinsteinrahm und Natron verwendet, da aber Weinsteinbackpulver aus diesen beiden Komponenten besteht, sollte das auch passen.

First the cookies are really soft, but they firm up while cooling. If you prefer crisper cookies, let them bake for two minutes more.
Also very tasty is a vanilla version: use ground vanilla instead of cinnamon in the dough and roll the balls in vanilla sugar.
The original recipe uses cream of tartar and baking soda, but tartar baking powder is made from these two components, so that should fit.

Mittwoch, 3. August 2016

Saftiger Schokoladenkuchen

Leckere Schokokuchenrezepte kann man immer brauche, vor allem wenn sie versprechen supersaftig zu sein. Deshalb habe ich das Rezept von love2cook-malaysia getestet.
Und da ich den Kuchen obenrum nicht nackig lassen wollte, habe ich ihn mit der beliebten Mikrowellenglasur überzogen und ein wenig Deko aus Modellierschokolade gefertigt.

You are always in need for delicious chocolate cake recipes especially when they promise to be super moist. That's why I tested the recipe from love2cook-malaysia. And because I didn't wanted the cake to be naked on top I made the beloved microwave glaze and some deco made of modeling chocolate.


Blümchen und Tentakel, was kann daran falsch sein!

Flowers and tentacles, what can be wrong!


Saftiger Schokoladenkuchen
ø 22 cm

1 cup/135 gr Mehl
1/2 cup/110 gr Zucker
1/3 cup/45 gr Kakao
1 TL Natron
1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
1 Ei
1/2 cup/125 ml Öl
1/2 cup/125 ml Buttermilch
1 TL Vanilleextrakt
1/2 cup/125 ml kochendes Wasser

Zucker und Öl aufschlagen, das Ei hinzufügen. Buttermilch, Vanilleextrakt und Kakao unterrühren, dann das kochende Wasser dazugeben.Mehl, Natron, Backpulver und Salz sieben, unterrühren. In eine vorbereitete Form füllen und im vorgeheizten Backofen bei 150°C 30-35 Minuten backen.
Nach dem Abkühlen mit einem halben Rezept der Mikrowellenglasur überziehen und nach Wunsch dekorieren.

Moist Chocolate Cake
ø 22 cm

1 cup/135 gr flour
1/2 cup/110 gr sugar
1/3 cup/45 gr cocoa
1 tsp baking soda
1/2 tsp baking powder
1/4 tsp salt
1 egg
1/2 cup/125 ml oil
1/2 cup/125 ml buttermilk
1 tsp vanilla extract
1/2 cup/125 ml boiling water

Beat oil and sugar, then add the egg. Stir in buttermilk, vanilla extract and cocoa, then add the boiling water. Sift together flour, baking soda, baking powder and salt, then stir the mixture in. Pour into the prepared baking dish and bake in the preheated oven at 150°C for 30-35 minutes. 
When completely cool, cover with half a recipe of the microwave glaze and decorate to your liking.


Wenn ihr keine Tentakel mögt, könnt ihr natürlich auch Streusel und ähnliches verwenden. Der Kuchen ist schön schokoladig, könnte aber noch etwas saftiger sein.
Vielleicht kürzer backen?

If you don't like tentacles you can use sprinkles or stuff like that. The cake has a good chocolate taste, but could be a little more moist.
Maybe bake a little shorter?


Dienstag, 26. Juli 2016

Cherry Garcia® Eis

Bei den Recherchen zu den Cherry Garcia Cupcakes bin ich auf das Ben and Jerry's Homemade Ice Cream and Dessert Book gestossen. Und hab es mir gleich bestellt (es gibt übrigens auch eine deutsche Version). Natürlich war das Cherry Garcia dann das erste  Eis, das ich getestet habe.

When I was researching for the Cherry Garcia Cupcakes, I found the Ben and Jerry's Homemade Ice Cream and Dessert Book. I had to order it immediately (there is a german version, too). Of course the Cherry Garcia was the first ice cream I tried.


Das Original habe ich noch nicht gegessen (die Auswahl in unseren Geschäften ist etwas beschränkt), deshalb weiß ich nicht, ob es genau so schmeckt. Aber lecker war es definitiv. Ben & Jerry nehmen mehr Sahne als ich es normalerweise tue und das Ergebnis ist megacremig. Die große Kirschstücke waren auch lecker, allerdings hat der Geschmack nach ein paar Tagen nachgelassen. Vielleicht ist es nicht die richtige Sorte...
Die Eisbasis habe ich im übrigen wie eine Anglaise gekocht.

I never ate the original (the choice is limited in the shops near me), so I do not know if it tastes the like. But it was definitely delicious. Ben & Jerry use more heavy cream than I normally do and the result was very creamy. The big cherry chunks were awesome, too, but they lost flavor after some days. Maybe it is not the correct sort...
By the way I cooked the cream base like an anglaise.


Im Buch sind noch so viele Sorten die ich unbedingt testen will, die Waage werd ich wohl erstmal verstecken...
Ein Hoch auf Ben & Jerry!

PS: Googelt mal, dann findet ihr das Rezept bestimmt....

In the book are lots of varieties I absolutely want to try, so I have to hide the scales...
Cheers for Ben & Jerry!

PS: Google, and you will find the recipe for sure...

Dienstag, 19. Juli 2016

Johannisbeer-Curd ohne Ei

Curd kann man aus vielen leckeren Dingen machen: es muss nicht immer der klassische Lemon Curd sein. Ich wollte etwas aus den vielen Johannisbeeren machen, unter denen sich die Büsche schon biegen. Und da ich keine Ei-freie Variante im Netz gefunden habe, habe ich mir selbst was ausgedacht. Das Ergebnis ist superköstlich! Cremig und butterig, wie ein guter Curd eben sein muss.

Curd can be made from a lot of tasty things: it doesn't have to be the classic lemon curd all the time. I wanted to do something with the loads of red currants that make the branches bend. And because I couldn't find an eggless version in the internet, I came up with this recipe. The result is super delicious! Creamy and buttery, like a good curd has to be.


Johannisbeer-Curd
1 Glas à circa 200 ml

250 gr Johannisbeeren
75 gr Zucker
30 ml Sahne
10 gr Stärke
50 gr weiche Butter

Die Beeren entstielen und waschen, in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Wenn die Beeren weich sind durch ein Sieb streichen und den Saft auffangen. Es sollten ungefähr 100 ml Saft sein. Mit dem Zucker zurück in den Topf geben und aufkochen. Sahne und Stärke vermischen, unter rühren zum heißen Saft geben und solange kochen, bis die Masse dick ist. In eine Schüssel geben und auf Handwärme abkühlen lassen. Dann die weiche Butter gründlich unterrühren und in ein sauberes Glas umfüllen.
Im Kühlschrank aufbewahren.

Red Currant Curd
1 jar with about 200 ml

250 gr red currants
75 gr sugar
30 ml heavy cream
10 gr starch
50 gr butter, at room temperature

Destem and wash the currants, then cook them in a small sauce pan until soft. Strain them through a sieve and catch the juice. You should have about 100 ml. Pour the juice back in the sauce pan, add the sugar and bring to a boil. Mix heavy cream and starch, pour into the hot juice whisking and cook until the mixture thickens. Pour into a bowl and let cool until lukewarm. Stir in the butter thoroughly and fill the curd into a clean jar.
Keep in the fridge.


Den (oder das?) Johannisbeere-Curd kann man nicht nur auf Brot essen, man kann auch Kuchen damit füllen oder Eis,Pfannkuchen etc. damit verfeinern.
Für ein Glas braucht man natürlich nicht viele Beeren. Die anderen habe ich eingefroren, so kann ich mir bei Bedarf ein Gläschen kochen...

The curd is not only good on bread,you can fill cakes with it or refine ice cream, pan cakes and so on.
You don't need a lot of currants for one jar. So I put the others in the freezer, so that I can make a jar when I want...


Donnerstag, 14. Juli 2016

Cherry Garcia® Cupcakes

Cherry Garcia ist eine der beliebtesten Eissorten von Ben & Jerry's. Kein Wunder also, das es auch entsprechende Rezepte für Cupcakes gibt. Ich habe dieses hier gefunden, es aber etwas geändert, da es scheinbar nicht so gut funktioniert. Außerdem habe ich Sahne als Frosting verwendet.

Cherry Garcia is one of the most popular ice cream varieties by Ben & Jerry's. No wonder that there are recipe for matching cupcakes as well. I found this one here, but I changed it slightly because it seems to work not well. In addition I used a whipped cream frosting.


Cherry Garcia Cupcakes
12 Stück

120 gr Butter
95 gr Zucker
5 gr Vanillezucker
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Backpulver
135 gr Mehl
1 Prise Salz
80 ml Milch
100 gr Kirschkonfitüre
60 gr Schoko-Tröpfchen

Butter und Zucker schaumig schlagen, die Eier und den Vanilleextrakt hinzufügen. Backpulver, Mehl und Salz sieben und abwechselnd mit der Milch unterrühren. Die Konfitüre und Schokotröpfchen dazugeben und kurz untermischen.
In die vorbereiteten Förmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C circa 20 Minuten backen.

Cherry Garcia Cupcakes
makes 12 

120 gr butter
95 gr sugar
5 gr vanilla sugar
2 eggs
1 tsp vanilla extract
1 tsp baking powder
135 gr flour
1 pinch of salt
80 ml milk
100 gr cherry jam
60 gr chocolate chips

Beat butter and sugar until fluffy, then add the eggs and vanilla. Sift together baking powder, flour and salt and stir it in alternating with the milk. Add the jam and the chocolate chips and mix shortly. Fill in the prepared muffin tin and bale in the preheated oven at 175° for about 20 minutes.


Kirsch-Sahne-Frosting

300 gr Schlagsahne
30 ml Kirschsirup

Die Sahne halbsteif schlagen, dann den Kirschsirup hinzufügen und ganz steif schlagen. In einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und die abgekühlten Cupcakes verzieren.
Eine Kirsche obendrauf setzen.

Cherry Cream Frosting

300 gr heavy cream
30 ml cherry sirup

Beat the heavy cream to soft peaks, add the cherry sirup and beat to stiff peaks. Fill in a piping bag with a round tip and decorate the cooled cupcakes.
Set a cherry on top.


Die Cupcakes haben gut funktioniert und waren sehr lecker. Beim nächsten Mal würde ich aber noch ein paar frische Kirschstücke mit in den Teig geben.
Wem das Frostig zu blass ist, fügt noch ein wenig Lebensmittelfarbe hinzu.

The cupcakes worked well and tasted very good. Next time I would add some fresh cherry pieces to the batter. If the frosting is too pale for you, just add some food coloring.