Dienstag, 19. Juli 2016

Johannisbeer-Curd ohne Ei

Curd kann man aus vielen leckeren Dingen machen: es muss nicht immer der klassische Lemon Curd sein. Ich wollte etwas aus den vielen Johannisbeeren machen, unter denen sich die Büsche schon biegen. Und da ich keine Ei-freie Variante im Netz gefunden habe, habe ich mir selbst was ausgedacht. Das Ergebnis ist superköstlich! Cremig und butterig, wie ein guter Curd eben sein muss.

Curd can be made from a lot of tasty things: it doesn't have to be the classic lemon curd all the time. I wanted to do something with the loads of red currants that make the branches bend. And because I couldn't find an eggless version in the internet, I came up with this recipe. The result is super delicious! Creamy and buttery, like a good curd has to be.


Johannisbeer-Curd
1 Glas à circa 200 ml

250 gr Johannisbeeren
75 gr Zucker
30 ml Sahne
10 gr Stärke
50 gr weiche Butter

Die Beeren entstielen und waschen, in einen kleinen Topf geben und aufkochen. Wenn die Beeren weich sind durch ein Sieb streichen und den Saft auffangen. Es sollten ungefähr 100 ml Saft sein. Mit dem Zucker zurück in den Topf geben und aufkochen. Sahne und Stärke vermischen, unter rühren zum heißen Saft geben und solange kochen, bis die Masse dick ist. In eine Schüssel geben und auf Handwärme abkühlen lassen. Dann die weiche Butter gründlich unterrühren und in ein sauberes Glas umfüllen.
Im Kühlschrank aufbewahren.

Red Currant Curd
1 jar with about 200 ml

250 gr red currants
75 gr sugar
30 ml heavy cream
10 gr starch
50 gr butter, at room temperature

Destem and wash the currants, then cook them in a small sauce pan until soft. Strain them through a sieve and catch the juice. You should have about 100 ml. Pour the juice back in the sauce pan, add the sugar and bring to a boil. Mix heavy cream and starch, pour into the hot juice whisking and cook until the mixture thickens. Pour into a bowl and let cool until lukewarm. Stir in the butter thoroughly and fill the curd into a clean jar.
Keep in the fridge.


Den (oder das?) Johannisbeere-Curd kann man nicht nur auf Brot essen, man kann auch Kuchen damit füllen oder Eis,Pfannkuchen etc. damit verfeinern.
Für ein Glas braucht man natürlich nicht viele Beeren. Die anderen habe ich eingefroren, so kann ich mir bei Bedarf ein Gläschen kochen...

The curd is not only good on bread,you can fill cakes with it or refine ice cream, pan cakes and so on.
You don't need a lot of currants for one jar. So I put the others in the freezer, so that I can make a jar when I want...


Donnerstag, 14. Juli 2016

Cherry Garcia® Cupcakes

Cherry Garcia ist eine der beliebtesten Eissorten von Ben & Jerry's. Kein Wunder also, das es auch entsprechende Rezepte für Cupcakes gibt. Ich habe dieses hier gefunden, es aber etwas geändert, da es scheinbar nicht so gut funktioniert. Außerdem habe ich Sahne als Frosting verwendet.

Cherry Garcia is one of the most popular ice cream varieties by Ben & Jerry's. No wonder that there are recipe for matching cupcakes as well. I found this one here, but I changed it slightly because it seems to work not well. In addition I used a whipped cream frosting.


Cherry Garcia Cupcakes
12 Stück

120 gr Butter
95 gr Zucker
5 gr Vanillezucker
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt
1 TL Backpulver
135 gr Mehl
1 Prise Salz
80 ml Milch
100 gr Kirschkonfitüre
60 gr Schoko-Tröpfchen

Butter und Zucker schaumig schlagen, die Eier und den Vanilleextrakt hinzufügen. Backpulver, Mehl und Salz sieben und abwechselnd mit der Milch unterrühren. Die Konfitüre und Schokotröpfchen dazugeben und kurz untermischen.
In die vorbereiteten Förmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C circa 20 Minuten backen.

Cherry Garcia Cupcakes
makes 12 

120 gr butter
95 gr sugar
5 gr vanilla sugar
2 eggs
1 tsp vanilla extract
1 tsp baking powder
135 gr flour
1 pinch of salt
80 ml milk
100 gr cherry jam
60 gr chocolate chips

Beat butter and sugar until fluffy, then add the eggs and vanilla. Sift together baking powder, flour and salt and stir it in alternating with the milk. Add the jam and the chocolate chips and mix shortly. Fill in the prepared muffin tin and bale in the preheated oven at 175° for about 20 minutes.


Kirsch-Sahne-Frosting

300 gr Schlagsahne
30 ml Kirschsirup

Die Sahne halbsteif schlagen, dann den Kirschsirup hinzufügen und ganz steif schlagen. In einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und die abgekühlten Cupcakes verzieren.
Eine Kirsche obendrauf setzen.

Cherry Cream Frosting

300 gr heavy cream
30 ml cherry sirup

Beat the heavy cream to soft peaks, add the cherry sirup and beat to stiff peaks. Fill in a piping bag with a round tip and decorate the cooled cupcakes.
Set a cherry on top.


Die Cupcakes haben gut funktioniert und waren sehr lecker. Beim nächsten Mal würde ich aber noch ein paar frische Kirschstücke mit in den Teig geben.
Wem das Frostig zu blass ist, fügt noch ein wenig Lebensmittelfarbe hinzu.

The cupcakes worked well and tasted very good. Next time I would add some fresh cherry pieces to the batter. If the frosting is too pale for you, just add some food coloring.

Donnerstag, 7. Juli 2016

Nektarinenschnitten

Biskuitschnitten sind schnell gemacht, sommerlich leicht und lecker. Diese habe ich mit Nektarinen und einer Joghurtsahne gefüllt. Die Nektarinen habe ich mit Maraschino mariniert: wer das nicht mag oder wenn Kinder mitessen lässt ihn einfach weg. Den Zitronensaft braucht ihr aber auf jeden Fall, damit sich die Scheiben nicht verfärben.

Biscuit cuts are made quickly and they are delicious and a summer treat. These I filled with nectarines and a yoghurt cream. I marinated the nectarines in Maraschino: if you don't like that or kids are eating the cake as well, you can just omit it. But you need the lemon juice in any case so that your slices won't change color.


Nektarinenschnitten
24x18

Biskuit:
3 Eier
70 gr Zucker
5 gr Vanillezucker
25 gr Butter, geschmolzen
100 gr Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz

Joghurtcreme:
150 gr Joghurt
10 gr Puderzucker
150 gr Sahne
75 gr Frischkäse

2 Nektarinen
5 gr Puderzucker
1 EL Maraschino
1 Spritzer Zitronensaft

Für den Teig die Eier mit dem Zucker aufschlagen, bis die Masse hell und luftig ist. Langsam die geschmolzene Butter einlaufen lassen. Das Mehl, Backpulver und Salz sieben und nach und nach unter die Eimasse heben. In die mit Backpapier ausgelegte und gefettete Form (24x35) geben und im vorgeheizten Ofen bei 180° circa 15 Minuten backen.
Nach dem Backen sofort das Backpapier entfernen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Für die Creme den Joghurt mit dem Zucker verrühren. Sahne und Frischkäse vermischen und steif schlagen. Unter den Joghurt heben.
Die Nektarinen waschen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Puderzucker, Maraschino und Zitrone mischen und die Scheiben darin ungefähr eine halbe Stunde marinieren.

Den Boden halbieren, die Hälfte der Creme darauf geben. Dann mit der Hälfte der Nektarinenscheiben belegen (die schöneren für oben aufheben). Die andere Hälfte des Bodens daraufsetzen, dann die restliche Creme darauf verteilen und die Nektarinen dekorativ daraufsetzen. Vor dem Servieren mindestens eine Stunde kühlen. 

Nectarines Biscuit cuts

Biscuit:
3 eggs
70 gr sugar
5 gr vanilla sugar
25 gr butter, molten
100 gr flour
1/2 package baking powder
1 pinch of salt

yoghurt cream:
150 gr yoghurt
10 gr powdered sugar
150 gr heavy cream
75 gr cream cheese

2 nectarines
5 gr powdered sugar
1 tbsp Maraschino
1 splash of lemon juice

For the biscuit beat the eggs and sugar until they are light and fluffy. Slowly add the molten butter. Sift together the flour, baking powder and salt and fold it in little by little.
Fill in the prepared baking dish (24x35 cm, lined with baking paper and greased) and bake in the preheated oven at 180°C for about 15 minutes. Immediately after baking remove the paper and let the biscuit cool on a rack.

Mix the yoghurt with the sugar. Mix heavy cream and cream cheese and beat until stiff peaks form. Fold into the yoghurt.
Wash and pit the nectarines, then cut into thin slices. Mix powdered sugar, Maraschino and lemon juice and marinate the slices for about half an hour.

Cut the biscuit in half and spread half of the cream on top. Add half of the nectarine slices (keep the nicer ones for the top). Top with the other half of the biscuit. Spread the remaining cream on top then add the remaining slices in a nice pattern. Cool the cake at least one hour before serving.



Ein herrlich sommerlicher Kuchen! Ihr könnt das Rezept auch mit Pfirsichen machen oder einem anderen Obst/Beeren eurer Wahl.

A gorgeous summer cake! You can make this recipe with peaches as well or other fruits and berries of your choice.


Mittwoch, 29. Juni 2016

Un Kurabiyesi - Mehlplätzchen

Für dieses tolle Keksrezept braucht man genau drei Zutaten. Und nach kurzer Zeit hat man dann leckere mürbe Kekse, die man auch Laktoseintoleranten und Veganern anbieten kann. Aber auch "Normal"-Essern (was ist schon normal?) werden diese Kekse auf jeden Fall schmecken. Das Rezept ist von Shia und eine ausführlich bebilderte Anleitung findet ihr hier.

For this awesome cookie recipe you only need three ingredients. And after a short while you have delicious brittle cookies which you can hand to people with lactose intolerance and vegans. But "normal"-eaters (what is normal?) will like these cookies, too. The recipe is from Shia, you can see a picture extensive tutorial here.


Un Kurabiyesi
ca. 20 Stück

100 ml natives Olivenöl
3 EL Puderzucker
180-250 gr Mehl

Das Öl in eine Schüssel geben, den Puderzucker dazusieben und mit einem Schneebesen verrühren. Die Hälfte des Mehls dazusieben und vermischen. Nach und nach mehr Mehl hinzufügen, bis ein knetbarer Teig entstanden ist. Kleine Stücke abbrechen und zu Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und etwas flach drücken. In den KALTEN Ofen stellen und bei 175°C (Ober/Unterhitze) 15 Minuten backen. Die Kekse sollen hell bleiben. Nach Wunsch noch mit Puderzucker bestäuben.

Un Kurabiyesi
ca. 20 Stück

100 ml virgin olive oil
3 tbsp powdered sugar
180-250 gr flour

Pour the oil into a bowl, add the sifted powdered sugar and stir with a whisk. Add half of the flour (sifted) and mix. Add more flour little by little until you get a kneadable dough. Break off small pieces and roll into balls. Put them on a baking tray lined with baking paper and flatten them a little. Set the tray in the COLD oven, then bake at 175°C (upper and lower heat) for 15 minutes. The cookies should stay light. Dust with powdered sugar if you like.


Ich habe keinen Puderzucker darauf gemacht, weil sie süß genug sind. 180 Gramm Mehl waren ausreichend, das seht ihr aber beim kneten. Ich könnte mir noch etwas Zitronenabrieb oder Vanille in den Plätzchen vorstellen, sie schmecken auch so aber wirklich hervorragend.

I didn't dust them with additional sugar because they were sweet enough. 180 grams of flour were adequate, you will see that while kneading. I could imagine some lemon zest or vanilla within the cookies, but they are really delicious without.

Donnerstag, 23. Juni 2016

Haselnusseis

Bei diesen Temperaturen (27°C und es steigt noch weiter) kommt ein leckeres Eis gerade recht. Das Rezept stammt eigentlich von Linda Lomelino, gefunden habe ich es aber hier.
Da ich keine Nutella im Haus habe (wegen Palmfett, schmecken würde sie schon!), habe ich Nougatschokolade genommen. Weswegen mein Eis etwas heller ist. Vielleicht hätte mehr reingemusst.

At these temperatures (27°C and getting higher) some delicious ice cream is really welcome. The recipe is actually from Linda Lomelino, but I found it here.
I have no Nutella (because of palm fat, it would be tasty!), I took some praline chocolate. Which is why my ice cream is lighter. Maybe I should have taken more.


Haselnusseis

100 gr Haselnüsse
60 gr Zucker
200 ml Sahne
200 ml Milch
25 gr Nougatschokolade
1 EL Frangelico (Haselnußlikör)

Die Haselnüsse rösten (Pfanne oder Backofen) und häuten. Mit dem Zucker im Mixer fein mahlen. Nüsse, Milch, Sahne und Schokolade unter rühren erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen ist. Zur Seite stellen und eine halbe Stunde abkühlen lassen. Den Frangelico unterrühren und das ganze gut durchkühlen.
Vor dem Frieren in der Eismaschine durch ein feines Sieb streichen.

Hazel nut ice cream

100 gr hazel nuts
60 gr sugar
200 ml heavy cream
200 ml milk
25 gr praline chocolate
1 tbsp Frangelico (hazel nut liqueur)

Roast the nuts (in the pan or oven) and remove the skins. Grind them finely with the sugar in a food processor. Heat the nuts, milk, heavy cream and chocolate until the chocolate has dissolved, stirring constantly. Put aside and let cool for half an hour. Stir in the Frangelico and put it in the fridge.
Filter through a fine meshed sieve before freezing in the churner.



Für mich hätte das Eis noch etwas nussiger sein können, aber das kann an der fehlenden Nutella liegen. Vielleicht hätte auch mehr Schokolade reingemusst. Lecker ist das Eis aber trotzdem.

For me, the ice cream could have been nuttier, but maybe this comes from the lacking Nutella. Maybe I should have used more chocolate. Nevertheless is the taste of the ice cream very good.


Donnerstag, 16. Juni 2016

Schoko-Poke Cake mit Crème Chantilly

Heute habe ich eine ultra-schokoladige Köstlichkeit für euch. Abgerundet wird das ganze mit etwas Créme Chantilly. Wie, kennt ihr nicht? Keine Bange, das ist nur der Angebername   für gesüßte Schlagsahne, die gerne auch noch einen Schluck Alkohol abbekommt.

Today I have a ultra chocolatey delicacy for you. The whole thing is rounded off by some Crème Chantilly. What, you don't know what this is? Don't panic, it's just the poser word for sweetened whipped cream, which often gets a little gulp of booze as well.


Schoko-Poke Cake mit Crème Chantilly
ø 16 cm

Devil's Food Cake:
50 gr Kakao
80 ml Espresso
125 ml Milch
140 gr Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
90 gr Butter
110 gr Zucker
1 Ei
1 TL Vanilleextrakt

Das Kakaopulver mit dem heißen Espresso verrühren, dann die Milch dazugeben.
Mehl, Backpulver und Salz sieben. Butter und Zucker hell cremig aufschlagen, Ei und Vanille gut unterrühren. Abwechselnd die Mehl- und Milchmischung unterrühren. In eine gefettete und mit Kakao ausgestreute Springform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C 35-40 Minuten backen. Sobald der Kuchen aus dem Ofen kommt mit einem Kochlöffelstiel Löcher hineinstechen.

Chocolate Poke Cake with Crème Chantilly
ø 16 cm

Devil's Food Cake:
50 gr cocoa
80 ml espresso
125 ml milk
140 gr flour
1 tsp baking powder
1/2 tsp salt
90 gr butter
110 gr sugar
1 egg
1 tsp vanilla extract

Mix the cocoa and the hot espresso, then add the milk. Sift together flour, baking powder and salt. Beat butter and sugar until fluffy, stir in the egg and vanilla. Add the flour and milk mixture alternating. Fill the batter in a prepared springform pan (buttered and dusted with cocoa). Bake in the preheated oven at 180°C for 35-40 minutes. As soon as the cake comes out of the oven, poke holes in it with the end of a wooden spoon.


Schokoladencrème

200 gr gesüßte Kondensmilch
50 gr Zartbitterschokolade

Die Kondensmilch in einem Topf erwärmen, die Schokolade kleinhacken und unter rühren in der Kondensmilch auflösen. Sollte die Crème etwas dick sein, mit ein wenig Milch verdünnen. Auf den leicht abgekühlten Boden geben und darauf achten, dass sie schön in die Löcher fließt. Den Kuchen kalt stellen.

Chocolate cream

200 gr sweetened condensed milk
50 gr dark chocolate

Heat the condensed milk in a small saucepan, chop the chocolate and stir it in. Melt the chocolate completely. If the cream is too thick, add some milk. Pour on the slightly cooled cake and take care, that you fill the holes. Set the cake into the fridge.


Crème Chantilly

150 gr Sahne
1 TL Frischkäse
10 gr Vanillezucker
1 TL Cognac

Sahne und Frischkäse verrühren, dann halbsteif aufschlagen. Zucker und Cognac dazugeben und steif schlagen. Auf dem kalten Kuchen verteilen und mit einer Gabel das Korbflechtmuster eindrücken. Mit Kakaopulver bestreuen.

Crème Chantilly

150 gr heavy cream
1 tsp cream cheese
10 gr vanilla sugar
1 tsp Cognac

Mix heavy cream and cream cheese, then beat to soft peaks. Add the sugar and Cognac, then beat to stiff peaks. Spread on the cold cake and press the basket weave pattern in it with a fork. Dust with cocoa.


Donnerstag, 9. Juni 2016

Erdbeer-Charlotte



Es ist wieder Geburtstagszeit! Ich habe mir dieses Jahr eine Erdbeer-Charlotte gebacken. Und zwar nach dem miette-Rezept. Allerdings habe ich es verdoppelt und eine große Charlotte daraus gemacht, damit auch alle Gäste etwas davon abhaben konnten.

It is birthday time again! This year I made a strawberry charlotte after the miette recipe. But I doubled it to get a big charlotte so that every guest could have a slice. 


Das Geheimnis ist, das die Löffelbiskuits nicht einzeln befestigt werden, sondern dass man sie näher beieinander auf das Blech spritzt. So wachsen sie beim backen zusammen und man bekommt ein Band aus Löffelbiskuits. Das kann man dann einfach um den Kuchen legen.

The secret is, that the ladyfingers aren't attached solo. You have to pipe them next to each other onto the tray, then they grow together while baking. You get a band of ladyfingers that you can easily wrap around the cake.


Meine Mama hat mir eine Aprikosenkuchen mit Sauerrahm-Guss gebacken. Der hat auch sehr gut geschmeckt. Leider habe ich da nur ein Anschnitt-Bild.
Wird hatten trotz Regenschauern einen sehr schönen Tag. Noch einmal herzlichen Dank an alle Gäste und Gratulanten!

My mom made an apricot cake with sour cream icing for me. It was very delicious as well. Unfortunately I only have a pic of the cut cake. We had a nice day despite the rain. Thanks again to all the guests and congratulators!