Mittwoch, 30. September 2015

Apfeltarte

Im Herbst bietet es sich natürlich an einen Apfelkuchen zu machen. Und da ich ja immer gerne neue Rezepte ausprobiere, habe ich mich auf die Suche gemacht. Als ich dann diesen wunderschönen French Apple Tart gesehen habe, wusste ich: der wird gebacken.

Fall is always the right time for apple cake. And because I like to try new recipes, I looked around for a good one. And when I saw this beautiful French Apple Tart , I knew: this is it.


Apfeltarte
23 cm Tarte Form

1 1/4 cups (165 gr) Mehl
1 TL Zitronenzucker
8 EL (80 gr) Butter
1/4 TL Salz
5-7 Äpfel
20 gr Zucker
4 EL (40 gr) Butter

Mehl, Zitronenzucker, 80 gr Butter, Salz und etwas Eiswasser zu einem glatten Teig verkneten. Eine Stunde kühlen. Den Teig ausrollen und die Form damit auskleiden, eine Stunde kühlen. Die Äpfel schälen, halbieren, entkernen und in dünne Scheiben schneiden.
In der Form arrangieren, mit dem Zucker bestreuen und die Butter in Flöckchen aufsetzen.
Im vorgeheizten Ofen bei 190°C 60-70 Minuten backen.

Apple tart
23 cm tarte pan

1 1/4 cups (165 gr) flour
1 tsp lemon sugar
8 tbsp (80 gr) butter
1/4 tsp salt
5-7 apples
20 gr sugar
4 tbsp (40 gr) butter

Knead a smooth dough from flour, lemon sugar, butter, salt and some ice water. Refrigerate for one hour. Roll out the dough and line the pan with it, refrigerate for one hour. Peel the apples, halve and core them and cut them in thin slices. Arrange them in the pan, sprinkle them with sugar and dot the butter on top. Bake in the preheated oven at 190°C for 60-70 minutes.



Der Teig war ein bißchen zickig beim ausrollen, nach dem Backen war er aber herrlich mürbe. Hilfreich zum Thema Äpfel schneiden ist diese Fotostrecke. Ich habe 5 Äpfel der Sorte Jakob Fischer benutzt, die waren aber schon sehr groß.
Insgesamt eine sehr leckere Tarte!

The dough wasn't easy to roll out, but after baking it is beautifully short. Helpful on cutting the apples is this slideshow. I used 5 apples (Jakob Fischer), but they where really big.
Altogether a very delicious tart!



Mittwoch, 23. September 2015

Zucchini-Schokoladenkuchen

Am Ende der Zucchini-Saison fragt sich jeder Gartenbesitzer, was er noch so alles aus Zucchini machen kann. Hier habe ich eine süße Variante. Das Originalrezept stammt von  Urmeli und ergibt ein ganzes Blech. Ich hab es mit der Tabelle von Tortentante in einen runden Kuchen umgerechnet. Da ich ihn ein wenig höher wollte, habe ich die Menge für eine 28er Springform in eine 22er gegeben. Die Berechnung ergibt leider 1 1/2 Eier. Ich habe zwei kleine hergenommen, da ich immer unterschiedliche Größen zur Auswahl im Kühlschrank habe. Ein sehr großes Ei würde bestimmt auch funktionieren. Der Guss ist die Mikrowellen-Glasur von Sally's Baking Addiction.

At the end of the zucchini season every garden owner asks himself what else to do with zucchini. Here is a sweet variation. The original recipe is from Urmeli and makes a whole baking tray. I converted it with the chart from Tortentante to a round cake. Because I wanted it to be a little bit higher, I calculated the amount for a 28 cm spring form pan and used a 22 cm pan. Unfortunately the calculation gives 1 1/2 eggs. I used two small eggs, because I have different sizes to choose from in my fridge. But an extra big egg would work, too. The glaze is the microwave glaze from Sally's Baking Addiction.


Zucchini-Schokokuchen
22 cm Springform

160 gr Mehl
20 gr Kakao
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1/2 TL Salz
1/2 TL Zimt
70 gr weiche Butter
75 ml Öl
40 gr weißer Zucker
45 gr brauner Zucker
5 gr Vanillezucker
2 kleine Eier
90 gr Schmand
200 gr Zucchini, geraspelt
45 gr Schokotropfen

Mehl, Kakao, Backpulver, Natron, Salz und Zimt in eine Schüssel sieben. Butter, Öl und allen Zucker gründlich verrühren, die Eier einzeln zufügen. Den Schmand dazugeben und alles gut durchrühren. Das Mehlgemisch hinzufügen und unterrühren. Am Ende die Zucchiniraspel und Schokotröpfchen unterheben. Den Teig in die gefettete Form geben, glattstreichen und im vorgeheizten Ofen bei 170°C 40-45 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Mikrowellen-Glasur

90 gr Zartbitterschokolade
30 gr Butter
2 TL Glukosesirup
2 TL Wasser

Die Schokolade fein hacken und mit den restlichen Zutaten in eine mikrowellenfeste Schüssel geben. In 20 Sekunden-Intervallen erhitzen bis die Schokolade geschmolzen ist. Zwischendurch immer umrühren. Auf dem kalten Kuchen verteilen. 

Zucchini Chocolate Cake
22 cm Springform

160 gr flour
20 gr cocoa
2 tsp baking powder
tsp baking soda
1/2 tsp salt
1/2 tsp cinnamon
70 gr butter, smooth
75 ml oil
40 gr white sugar
45 gr brown sugar
5 gr vanilla sugar
2 small eggs
90 gr sour cream
200 gr Zucchini, grated
45 gr chocolate chips

In a bowl sift together flour, cocoa, baking powder and soda, salt and cinnamon. In another bowl stir thoroughly butter, oil and all the sugar, add the eggs one at a time. Add the sour cream and mix well. Stir in the flour mixture, then fold in the zucchini and the chocolate chips. Pour the batter in the buttered pan and smooth the top. Bake in the preheated oven at 170°C for 40-45 minutes. Let cool completely.

Microwave Glaze

90 gr semisweet chocolate
30 gr butter
2 tsp corn sirup
2 tsp water

Chop the chocolate into small pieces and put it into a microwave safe bowl together with the other ingredients. Microwave in 20 seconds intervals until the chocolate is completely melted. Stir between each interval. Spread on the cooled cake.



Der Kuchen ist supersaftig und die Zucchini schmeckt man überhaupt nicht! Wenn man sie vorher noch schälen würde, wären nicht mal verdächtige grüne Spuren zu sehen.
Am nächsten Tag ist der fast noch besser!

The Cake is super moist and you can't taste the zucchini at all! If you would peel it in advance, you wouldn't even see those suspicious green traces. Zhe cake is even better the next day!


Mittwoch, 16. September 2015

Choc-O-Nilla-Nougat

Es gab schon wieder Zuwachs im Bücherregal (Danke, Andi und Alice!): Hand-crafted Candy Bars von Susie Norris und Susan Heeger. Wer schon immer seine eigenen Schokoriegel machen wollte, ist mit diesem Buch sehr gut bedient. 

The bookshelf got another member (thanks, Andi and Alice!): Hand-crafted Candy Bars by Susie Norris and Susan Heeger. If you ever wanted to make your own candy bars, this book is for you.


Ich habe zunächst mal die Choc-O-Nilla Nougat ausprobiert. Wobei es sich bei diesem Nougat nicht um eine Haselnuss-Schokomasse handelt, sondern um weißen oder französischen Nougat. 
Der dunkle "Block" ist Schoko Fudge.

I started with the Choc-O-Nilla  Nougat. This Nougat is not a hazelnut-chocolate thing, it is white or french nougat.The dark "block" is chocolate fudge.


Im Buch werden einige Klassiker nachgebaut, es gibt aber auch Eigenkreationen der Autorinnen. Mit Hilfe der Grundrezepte und der Mix-and Match Chart können auch eigene Riegel entworfen werden. Eine genaue Buchvorstellung bekommt ihr, wenn ich mehr daraus ausprobiert habe.

The book copies some classics, but there are own creations of the authors as well. With the help of the basic recipes and the Mix-and-Match chart you can design your own bars.
I will make a detailed review when I have tested some more recipes.


Das obere Bild zeigt die Choc-O-Nillas im Buch, die unteren sind meine. Die sind nur halb so groß. Aber der Fudge ist ganz schön mächtig, mir reicht diese Größe vollkommen. Lecker sind sie definitiv!

The picture above shows the Choc-O-Nillas from the book, the ones below are mine. They are only half size. The fudge is pretty rich, the smaller size is enough for me.
They are definitely delicious!


Mittwoch, 9. September 2015

Apfel-Toffee-Cupcakes

Ich hatte Lust auf Cupcakes: also einen Blick in mein Cupcake-Buch von Peggy Porschen geworfen und schnell war klar, dass es die Apfel Toffee sein sollen. Die ersten Äpfel im Garten sind fertig und in Kombination mit leckerem Toffee ist das natürlich super.

I was keen on cupcakes: so I took a look in my Cupcake book from Peggy Porschen and soon was clear it would be the Apple Toffee. The first apples in the garden are ready and the combination with delicious toffee sounded pretty good.


Beim Teig handelt es sich um den Basisteig mit braunem Zucker an Stelle von weißem. Dazu kommen Apfelstückchen, die das ganze herrlich saftig machen. Der Toffee befindet in Form von Dulce de leche im Frosting. Peggy macht ein klassisches Frischkäse-Frosting. Ich habe eine leichtere Variante mit Schlagsahne gewählt.
Mal wieder sehr leckere Cupcakes, die bestimmt wieder gebacken werden.

The batter is her basic batter with brown sugar instead of white. in addition you have apple pieces, which make the whole thing wonderful juicy. The toffee is inside the frosting in the form of dulce de leche. Peggy makes a classic cream cheese frosting. I made a lighter version with whipped cream. Again some delicious cupcakes, which I surely will make again.


Donnerstag, 3. September 2015

Zwetschgen-Quarkschnitten mit Amarettinistreuseln

Unser Baum hängt wieder voller Zwetschgen, und da es nicht immer nur Zwetschgendatschi sein soll, habe ich sie diesmal mit Quark und leckeren Amarettinistreuseln kombiniert.

Our tree is full of prunes, and because you can't just eat "Zwetschgendatschi" (bavarian plum cake) I combined them this time with curd and delicious Amarettini streusels.


Zwetschgen-Quarkschnitten
Form 21x28 cm

Hefeteig:
200 gr Mehl
10 gr Zucker
1 TL Hefe
30 gr weiche Butter
100 ml warme Milch
1 Prise Salz

Quarkcreme:
400 gr Magerquark
100 gr Sahne
2 Eier
75 gr Zucker
2 EL Limoncello
1 TL Vanilleextrakt
10 gr Stärke

400 gr Zwetschgen, entsteint und geviertelt

Streusel:
75 gr Amarettini
30 gr Mehl
15 gr brauner Zucker
1/4 TL Zimt
1 Prise Salz
50 gr kalte Butter

Aus den Zutaten für den Hefeteig einen glatten Teig kneten und 1 Stunde gehen lassen. Dann ausrollen und in die Form geben und nochmal 30 Minuten gehen lassen.
Für die Quarkcreme den Quark mit der Sahne geschmeidig rühren. Eier, Zucker, Limoncello und Vanilleextrakt unterrühren. Die Stärke darübersieben und gründlich verrühren, damit sich keine Klümpchen bilden.
Die Amarettini im Mixer zu Bröseln zerkleinern, Mehl, Zucker, Zimt und Salz untermischen.
Die kalte Butter in Stückchen zugeben und mixen, bis sich Streusel bilden.
Die Quarkcreme auf den gegangenen Boden geben und die Zwetschgen darauf verteilen. Mit den Streuseln bestreuen und im vorgeheizten Ofen bei 175°C 30 -35 Minuten backen.
Komplett abkühlen lassen und in Stücke schneiden.

Prune-Curd cake
pan 21x28 cm

Yeast dough:
200 gr flour
10 gr sugar
1 tsp dry active yeast
30 gr soft butter
100 ml warm milk
1 pinch of salt

Curd filling:
400 gr low fat curd cheese
100 gr heavy cream
2 eggs
75 gr sugar
2 tbsp Limoncello
1 tsp vanilla extract
10 gr corn starch

400 gr prunes, pitted and quartered

Streusel:
75 gr Amarettini
30 gr flour
15 gr brown sugar
1/4 TL cinnamon
1 pinch of salt
50 gr cold butter

Knead a smooth dough from the ingredients of the yeast dough and let it rise for one hour. Roll it out, put it in the pan and let it rise for another 30 minutes.
For the curd filling mix the curd cheese with the heavy cream to make it creamy. Then add eggs, sugar Limoncello and vanilla extract. Sift the starch on top and stir it in thoroughly, so that no lumps remain.
Crumble the Amarettini in a food processor, add flour, sugar, cinnamon and salt and mix again. Add the cold butter in cubes and mix until you get streusel.
Pour the curd filling on the risen yeast dough, spread the prunes on top and sprinkle the streusel over them. Bake in the preheated oven at 175°C for 30-35 minutes.
Let cool completely, then cut in slices.