Mittwoch, 27. Januar 2016

Cannoli

Endlich, endlich habe ich sie gemacht: Cannoli! Und sie waren fantastisch! Eine knusprige frittierte Teigrolle mit einer cremigen Füllung aus Ricotta. Lecker...
Ich habe dieses Rezept verwendet (die Hälfte) und die Füllung etwas abgeändert.

Finally, finally I made them: Cannoli! And they were fantastic! A crunchy, fried roll of dough with a creamy filling made of ricotta. Delicious...
I used this recipe (half of it) and changed the filling a bit.


Cannoli
15 Stück

25 gr weiche Butter
25 gr Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
25 ml Weißwein
1 TL Vanillezucker
150 gr Mehl

Butter und Zucker schaumig schlagen, Salz, Ei, Weißwein und Vanillezucker hinzufügen und gut unterrühren. Das Mehl nach und nach dazugeben und unterkneten bis ein glatter Teig entstanden ist. In Frischhaltefolie wickeln und 3 h in den Kühlschrank legen.

250 gr Ricotta
15 gr Zucker
5 gr Vanillezucker
25 gr gehackte Schokolade
ein wenig Zitronenabrieb
eine Messerspitze Zimt
50 gr geschlagene Sahne

Ricotta mit Zucker, Vanillezucker, Schokolade, Zitrone und Zimt vermischen. Die geschlagene Sahne unterheben. Alles in einen Spritzbeutel füllen und in den Kühlschrank legen bis es benötigt wird.

Den Cannoliteig dünn ausrollen und Kreise ausstechen, um die Cannoliförmchen legen und gut verschließen. Pflanzenöl auf 160°C erhitzen und die Cannoli goldbraun frittieren. Auf Küchenkrepp entfetten. Wenn die Cannoli kalt sind, von beiden Seiten füllen und mit Schokostreuseln dekorieren. Nur so viele Cannoli füllen wie auch gegessen werden, damit sie nicht durchweichen.

Cannoli
makes 15

25 gr butter at room temperature
25 gr sugar
1 pinch of salt
1 egg
25 ml white wine
1 tsp vanilla sugar
150 gr flour

Beat butter and sugar until light, add salt, egg, white wine and vanilla sugar and mix well. Add the flour little by little and knead until a smooth dough forms. Wrap in cling film and chill for three hours.

250 gr ricotta
15 gr sugar
5 gr vanilla sugar
25 gr chopped chocolate
some lemon zest
a large pinch of cinnamon
50 gr heavy cream, beaten

Mix ricotta with sugar, vanilla sugar, chocolate, lemon and cinnamon. Fold in the beaten heavy cream and fill everything into a piping bag. Chill until needed for filling.

Roll the dough into a thin sheet and cut out circles, roll the circles around the cannoli forms and seal them well. Heat vegetable oil to 160°C and fry the cannoli until golden brown. Degrease on kitchen towels. When cooled, fill the cannoli from both sides and decorate them with chocolate sprinkles. Just fill as many cannoli as are eaten at once to prevent soaking through.


Mittwoch, 20. Januar 2016

Happy Snack mit Schokolade

Heute nur ein Blitzrezept, gefertigt mit dem "Happy Snack" von Tupperware. Ich wollte ihn euch verlinken, finde ihn aber auf der Tupperseite nicht. Ihr könnt ja mal googeln...
Im übrigen werde ich nicht von Tupperware gesponsert, ich habe ihn zu Weihnachten bekommen.

Today just a fast recipe made with the "Happy Snack" from Tupperware. I wanted to set a link, but I can't find it on the Tupperware site. Just google it...
I have to say, that I don't get sponsored by Tupperware, I got it as a Christmas gift.


Es handelt sich um eine Art Raviolibrett, aber das Ergebnis ist sechseckig (wie Pelmeni).
Man kann 40 Stück auf einmal machen. Dazu gibt es einen kleinen Löffel, mit dem man die Füllung portioniert. Es liegt auch ein Blatt mit Rezeptvorschlägen bei.
Ich habe eine Blätterteigvariante ausprobiert. Im Rezept heißt es man soll den Blätterteig aus der Kühltruhe nehmen: den kauf ich aber nicht, weil der mit Palmfett gemacht wird. Ich nehme den TK-Teig mit echter Butter. Da muss man dann aber die Platten zur entsprechenden Größe ausrollen. Und da keine Nuss-Nougat-Creme im Haus war, habe ich eine Ganache gemacht. Leider ist beim backen ziemlich viel herausgelaufen. Vielleicht könnte man einfach ein Stückchen Schokolade in die Mitte geben.

It is a kind of ravioli plaque, but the result is in hexagon shape (like pelmeni).
You can make 40 pieces at once. It is coming with a small spoon, which gives you the size of the filling. And there is a leaflet with recipes. I tried a puff pastry version. The recipe says, you should use the fresh one from the cold shelf: I don't buy this, because it contains palm fat. I prefer the frozen one with real butter. But then you have to roll the sheets to the right size. And I didn't have hazelnut spread at home so I made a ganache. Unfortunately a lot ran out while baking. Maybe one could put just a piece of chocolate inside.



Happy Snack mit Schokolade
ca. 40 Stück

1 Packung Blätterteig

40 gr Schokolade
40 gr Sahne

Die Sahne erhitzen, gehackte Schokolade hinzufügen, kurz stehen lassen, dann rühren bis alles geschmolzen ist. Abkühlen lassen.

Blätterteig auf Happy Snack-Größe bringen (aus der Kühltheke halbieren, TK-Platten auftauen und auf die entsprechende Größe ausrollen). Eine Platte auf die leicht bemehlte Oberseite legen und leicht andrücken, damit man die Mulden sieht. Mit dem Löffel die Ganache in die Mulden geben. Die zweite Platte mit etwas Wasser (oder Ei) betreichen und über die Füllung legen. Mit dem Nadelholz fest darüberrollen, die Stege müssen sich durchdrücken. Happy Snack umdrehen. Die meisten sollten von selbst fallen, wenn nicht mit dem Löffelende nachhelfen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C 10-12 Minuten backen.

Happy Snack with chocolate
makes about 40

1 package puff pastry

40 gr chocolate
40 gr heavy cream

Heat the heavy cream, add the chopped chocolate and let it sit for a short while. The stir until the chocolate has completely dissolved. Let cool.

Bring the puff pastry to Happy Snack size (half the one from the cold shelf, defrost the frozen one and roll to size). Put one sheet on the slightly floured surface of the Happy Snack and press it down gently, so that you can see, where the depressions are. Fill them with the ganache using the small spoon. Spread some water (or egg) on the second sheet and put it over the filling. Roll firmly over the everything with a rolling pin, the ridges have to cut through the pastry. Turn the Happy Snack. Most of them should fall out alone, if not help them with the end of the spoon.
Bake in the preheated oven at 180°C 10-12 minutes.






Mittwoch, 13. Januar 2016

Zimtschneckenblätter

Sorry für den seltsamen Titel, aber ich hatte echt keine Ahnung wie ich das Gebilde nennen soll. Zopf trifft es ja auch nicht richtig...
Die Inspiration dazu stammt mal wieder von Pinterest, leider gab es nur die Bilder. Also hab ich mir selbst was überlegt.

Sorry for the strange title but I had no idea how to name that shape. It is not really a braid... The inspiration for this came, again, from pinterest, unfortunately there were just pics. So I considered something for myself.


Zimtschneckenblätter

Teig:
285 gr Mehl
25 gr Zucker
1/4 TL Salz
2 EL Butter
100 ml Milch
1 TL Trockenhefe
150 gr Joghurt

Füllung:
55 gr sehr weiche Butter
3/4 EL Zimt
30 gr brauner Zucker
30 gr weißer Zucker

Aus den Teigzutaten einen glatten Teig kneten und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen. Ein wenig Teig zur Seite legen, den Rest ausrollen, mit Butter bestreichen und mit Zimt und Zucker bestreuen. Aufrollen. Den Strang mit einer Schere einschneiden und die entstandenen Blätter arrangieren (siehe Bilder im Link oben). Aus dem restlichen Teig eine Rolle formen, aufrollen und als Abschluss verwenden. Noch einmal eine halbe Stunde gehen lassen. Im vorgeheizten Ofen bei 175°C 20-25 Minuten backen.

Cinammon roll leaves

Dough:
285 gr flour
25 gr sugar
1/4 tsp salt
2 tbsp butter
100 ml milk
1 tsp dry active yeast
150 gr yoghurt

Filling:
55 gr very soft butter
3/4 tbsp cinnamon
30 gr brown sugar
30 gr white sugar

Knead a smooth dough from all ingredients and let it rest for one hour in a warm place. Put a little amount of the dough aside and roll out the remaining dough. Spread the butter on top and sprinkle it with cinnamon and sugar. Roll it up. Cut the roll with a pair of scissors and arrange the developing leaves (see pics in the link above). Form a strand from the remaining dough, roll it up and use it as ending. Let it rise for another half an hour. Bake in the preheated oven at 175°C for 20-25 minutes.



Ich finde mein Ergebnis sehr schön, auch wenn er nicht so ordentlich ist, wie bei Pinterest.
Eine schöne Variante, wenn man nicht einfache Zimtschnecken servieren möchte. Und es sieht komplizierter aus als es eigentlich ist. Und verdammt lecker noch dazu!

I like my result although it is not as neat as seen on pinterest. It is a nice variation when you don't want to serve simple cinnamon rolls. And it looks more complicated than it is. And it is damn delicious,too!


Mittwoch, 6. Januar 2016

Fladenbrot

Zu Weihnachten habe ich mir das Brotbackbuch Nr.1 gewünscht und auch bekommen.
Ich habe zwar noch nicht alles ausprobiert, kann es euch aber trotzdem schon empfehlen, da ich schon mehrere Rezepte des Autors gebacken habe. Allerdings waren diese dann von seinem Blog. Vor allem das Pagnotta di Grano duro kann ich euch nur wärmstens empfehlen.

I had the Brotbackbuch Nr.1 on my Christmas wish list and I found it under the tree. I did not test every recipe yet but I can recommend it nevertheless because I have already made some other recipes by the author. I found them on his blog. I strongly recommend you to try the Pagnotta di Grano duro.


Aus dem Brotbackbuch habe ich das Fladenbrot und die Morgenbrötchen bereits getestet und für sehr gut empfunden. Von den Brötchen habe ich allerdings kein Foto.

I already tested the Flatbread and the Morning buns from the book and found them very good. Unfortunately I do not have a picture from the buns.



Die Rezepte sind toll bebildert, es läuft einem einfach nur das Wasser im Mund zusammen und man möchte alles nachbacken. Ich bin schon sehr gespannt, wie das ansetzen eines eigenen Sauerteigs so klappt. Aber mit der wirklich ausführlichen Beschreibung und Erklärung von Lutz Geißler wird das bestimmt klappen.
Wer ein gutes Buch über Brot backen sucht, ist hier nicht verkehrt!

The recipes have beautiful pictures that make your mouth water and you just want to bake every single recipe. I am very curious how it works to get your own sourdough started. But with the very detailed descriptions and explanations of Lutz Geißler I am sure that will work.
If you are looking for a good book about bread making, this is it!