Montag, 31. Oktober 2016

Gefüllte Pastaschädel

Es ist soweit, Halloween ist da! Wie wäre es mit lecker gefüllter Schädelpasta zum Abendessen? Die Idee ist <leider> nicht von mir, ich habe sie bei The AntiCraft gefunden.

Finally Halloween is here! What about some yummy filled pasta skulls for dinner? The idea is <unfortunately> not from me, I found them on The AntiCraft.


Gefüllte Pastaschädel

1 Ei
350 gr Mehl
ca. 150 ml Wasser
1 TL Salz

160 gr Feta
120 gr TK-Spinat
Salz, Pfeffer, Muskat

Aus dem Ei, Mehl, Wasser und Salz einen geschmeidigen Teig kneten und abgedeckt eine Stunde ruhen lassen.
In der Zwischenzeit den Spinat nach Packungsanweisung in der Mikrowelle zubereiten und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Feta kleinschneiden. Wenn der Spinat kalt ist, den Feta untermischen. Sollte zuviel Flüssigkeit vorhanden sein, mit ein wenig Semmelbrösel binden.

Den Teig etwa einen Zentimeter dick ausrollen und in 2x2 cm große Quadrate schneiden. Diese etwas flachdrücken und ein wenig Füllung in die Mitte geben. Zu einer Kugel formen.  Die Kugel unten etwas zusammendrücken, so dass eine Birne entsteht. Mit Hilfe einer Gabel die Augen (mit dem Griff) und Zähne (mit den Zinken) formen.

Die Schädel in reichlich Salzwasser kochen bis sie oben schwimmen.
Mit Tomatensoße servieren.

Stuffed Pasta skulls

1 egg
350 gr flour
ca. 150 ml water
1 tsp salt

160 gr feta cheese
120 gr frozen spinach
salt, pepper, nutmeg

Knead a smooth dough from the egg, flour, water and salt and let it rest covered for one hour.
In the meantime cook the spinach in the microwave according to the directions on the box and season with salt, pepper and nutmeg. Cut the feta into small pieces. When the spinach is cold, mix in the feta. If the filling is to liquid add some breadcrumbs.

Roll the dough out to one centimeter thickness and cut in 2x2 squares. Flatten them slightly and put some filling in the middle. Form a ball. Pinch the ball to get the shape of a pear. With the aid of a fork form the eyes (with the handle) and the teeth (with the tines).

Cook the skulls in plenty of salted water until they float.
Serve with tomato sauce.


Was soll ich sagen, selbst gemachte Pasta ist einfach immer lecker.
Kleiner Tipp am Rande: wenn ihr den Teig mit etwas Spinatpüree grün färbt und die Zähne weglasst bekommt ihr Alienköpfe.

What can I say: home made pasta is always delicious.
Small hint by the way: if you tint the dough green with some spinach puree and leave out the teeth you get alien heads.


Passt auf, dass euch die Ghule nicht beissen!!

Watch out that the ghouls won't bite you!!


Happy Halloween!!

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Papel Picado Cupcake Topper

Wie versprochen kommt hier das Tutorial für die Papel Picado Cupcake Toper:

Like I promised, here is the tutorial for the Papel Picado Cupcake Toppers:


Ihr braucht buntes Transparentpapier, Kleber, Schere, Schaschlikspieße, einen Zahnstocher, Faden, eine Nadel und ein Stück Schaumstoff.

You will need translucent paper in various colors, glue, scissors, skewers , a tooth pick, string, a needle and a piece of rubber foam.


Aus dem Transparentpapier kleine Rechtecke (3x2 cm) schneiden (ihr braucht 4 pro Cupcake). Diese um den Zahnstocher wickeln und festkleben, so dass eine Lasche entsteht.

Cut small rectangles (3x2 cm) from the translucent paper (you will need 4 per cupcake). Wrap around the tooth pick and glue so that a hanger forms.


Mit Hilfe des Zahnstochers mit einer Nadel auf dem Schaumstoff Muster in die Fahnen stechen: ich habe Herzen, Sterne und Totenschädel gemacht, aber da könnt ihr ja kreativ werden.

With the aid of the tooth pick and the needle prick patterns into the flags while onto the rubber foam: I made hearts, stars and skulls but you can get creative here.


Ein Stück Faden an einen Schaschlikspieß binden, vier Fahnen auffädeln und den Faden am zweiten Spieß festknoten. Die Schaschlikspieße müssen dann noch mit einer Schere auf die richtige Länge gekürzt werden bevor sie in die Cupcakes gesteckt werden.

Tie a piece of string to one skewer, thread four flags and knot the string to the second skewer. You have to adjust the length of the skewers with the scissors before you place them in the cupcakes.


Dienstag, 25. Oktober 2016

Champurrado-Cupcakes

Champurrado ist mexikanische, heiße Schokolade. Da sie aber mit Maismehl gekocht wird, ist es eher ein flüssiger Pudding. Gerne dippt man seine Churros zum Frühstück in dieses Getränk; es wird aber auch traditionell zum Dia de Muertos getrunken. Ein Becher Champurrado soll die Toten nach ihrer langen Reise zurück stärken und aufwärmen.
Dekoriert sind die Cupcakes mit Blumen und Papel Picado: beides wichtige Dekoelemente für die ofrendas (Altäre). Ein Tutorial für die Papel Picado-Girlanden gibt es bald hier.

Champurrado is mexican hot chocolate. It is cooked with corn flour, so it is more like a liquid custard. Dipping some churros in this beverage is a simple breakfast; but it is traditionally served on Dia de los muertos, too. A cup of champurrado is supposed to strengthen and warm the dead after their long journey back. Decorated are the cupcakes with flowers and papel picado: both important decorations for the ofrendas (altars). A tutorial for the papel picado garland is coming soon here.


Champurrado-Cupcakes
12 Stück

115 gr Butter
150 gr brauner Zucker
1 Ei
50 gr Kakao
85 gr Weizenmehl
85 gr Maismehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1/2 TL Zimt
150 ml Milch
1 TL Vanilleextrakt

Butter und Zucker aufschlagen, das Ei hinzufügen. Kakao, Mehle, Backpulver, Salz und Zimt sieben und abwechselnd mit der Milch+Vanilleextrakt unterrühren.
In vorbereitete Muffinförmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C ungefähr 20 Minuten backen. Komplett abkühlen lassen.

300 gr Schlagsahne
10 gr Zucker
3 TL Frischkäse
Lebensmittelfarbe

Sahne, Zucker und Frischkäse vermischen und steif schlagen. Ein wenig in einer zweiten Schüssel grün färben, den Rest in gelb. Einen Spritzbeutel mit einer Blütentülle bestücken und Streifen mit Lebensmittelfarbe innen in den Beutel malen. Die gelbe Sahne einfüllen und Blüten auf die Cupcakes spritzen. Mit einer Blatttülle und grüner Sahne die Blätter aufspritzen und die Girlanden platzieren.

Champurrado-Cupcakes
makes 12 

115 gr butter
150 gr brown sugar
1 egg
50 gr cocoa
85 gr wheat flour
85 gr corn flour
2 tsp baking powder
1/2 tsp salt
1/2 tsp cinnamon
150 ml milk
1 tsp vanilla extract

Beat butter and sugar, then add the egg. Sift together cocoa, flours, baking powder, salt and cinnamon and add it alternating with the milk+vanilla extract.
Fill in prepared muffin tins and bake in the preheated oven at 175°C for about 20 minutes. Let cool completely.

300 gr heavy cream
10 gr Zucker
3 tsp cream cheese
food coloring

Mix heavy cream, sugar and cream cheese and beat to stiff peaks. Color a small amount in a second bowl with green, the other part yellow. Fit a flower tip into a piping bag and draw stripes of food coloring on the inside of the bag. Fill with the yellow whipped cream and pipe flowers onto the cupcakes. With a leaf tip and green whipped cream pipe leaves and place the garlands.



Die Champurrado-Cupcakes waren sehr lecker, das Maismehl gibt ihnen den gewünschten Champurrado-Geschmack. Für sehr traditionelle Cupcakes benutzt man unraffinierten Zuckerrohrzucker. Die Zimtnote ist nur dezent vorhanden, kommt am zweiten Tag aber besser durch. Vielleicht hätte man die Cupcakes noch mit ein wenig Champurrado (sehr dick gekocht) füllen können.

The Champurrado Cupcakes were very good, the corn flour gives them the desired champurrado taste. If you use unrefined sugar cane sugar you go very traditional.The cinnamon is very decent, but is stronger on the second day. Maybe I should have filled the cupcakes with some champurrado (cooked very thick).


Mittwoch, 19. Oktober 2016

Strudel-Mumie

Hilfe! Die Strudel-Mumie ist aufgewacht und versucht sich aus ihren hauchdünnen Teiglagen zu wickeln. Wir müssen sie essen solange sie noch warm ist!!

Help! The Strudel-Mummy woke up and tries to unwrap from her gossamery dough layers. We have to eat it as long as it is warm!!


Strudel-Mumie

Teig:
150 gr Mehl
2 EL Öl
1 Prise Salz
ca 70 ml warmes Wasser

Füllung:
750-800 gr Äpfel
ein wenig Zitronensaft
125 gr Saure Sahne
50 gr Zimtzucker

125 ml  heiße Milch
1 TL Zucker

Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten, dann den Teig zu einer Kugel formen und mit etwas Öl einreiben. Abgedeckt mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen.

Die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln, mit Zitronensaft, Saurer Sahne und Zimtzucker vermischen.

Den Teig auf einem bemehlten Geschirrtuch ausrollen und dann mit den Händen vorsichtig hauchdünn ausziehen. Den Rand als ungefähr 1 1/2 cm dicken Streifen abschneiden und zur Seite legen. Die Füllung so auf dem Teig verteilen, dass sich die Mumie dann leichter formen lässt: etwas weniger zwischen Kopf und Körper und an den Füßen.
Die kurzen Teigenden über die Füllung klappen, dann mit Hilfe des Geschirrtuchs den Strudel aufrollen und auf ein Backblech legen. Den Strudel in Mumienform bringen und mit dem Randstreifen belegen (siehe Bild).
Im vorgeheizten Backofen bei 180°C 45 Minuten backen, nach 30 Minuten die heiße Milch mit Zucker über den Strudel gießen.

Strudel-Mummy

Dough:
150 gr flour
2 tbsp oil
1 pinch of salt
ca 70 ml warm water

Filling:
750-800 gr apples
some lemon juice
125 gr sour cream
50 gr cinnamon sugar

125 ml hot milk
1 tsp sugar

Knead together the ingredients for the dough, form a ball and brush it with some oil. Let rest covered for at least half an hour.

Peel and core the apples then cut or plane in thin slices and mix together with the lemon juice, sour cream and cinnamon sugar.

Roll out the dough on a floured tea towel then carefully pull out the dough to a wafer thin sheet. Cut off the rim about 1 1/2 cm thick and set aside. Spread the filling on the dough so that you can easier form the mummy: less filling between head and body and on the feet. Fold the short dough sides over the filling then roll up the strudel and place it on the baking tray with the aid of the tea towel.
Bring the strudel in the shape of a mummy and place the stripes from the rim on top (see picture).
Bake in the preheated oven at 180°C for 45 minutes, after 30 minutes pour the hot milk with the sugar over the strudel.


Die Milch stockt im Ofen zusammen mit dem austretenden Apfelsaft, das sieht vielleicht nicht ganz so schön aus, schmeckt aber total lecker!
Ich habe etwas von dem "Mumienschleim" auf den fertigen Strudel verteilt und den Rest so gegessen. 
Natürlich braucht die Mumie auch Augen. Meine sind aus Royal Icing, es geht aber auch Fondant oder weiße Schokolade.
Die Mumie schmeckt übrigens nicht nur warm sondern auch kalt äußerst köstlich.

The milk thickens in the oven together with the apple juice that comes out of the strudel. It doesn't look pretty but it tastes awesome!
I put some of the "mummy slime" on the finished strudel and ate the rest.
Of course is the mummy in need of eyes. Mine are made from royal icing, but you can use fondant or white chocolate, too.
Needless to say that the mummy isn't delicious only warm. 


Mittwoch, 12. Oktober 2016

Lebkuchenherzen

Lebkuchenherzen? Was haben die denn mit Halloween zu tun? Nun ja, Halloween ist ja ein Oktoberfest (ha,ha) und auf Volksfesten gibt es ja bekanntermassen ganzjährig Lebkuchenherzen mit netter Beschriftung.
Und so schließt sich der Kreis!
Das Rezept für den Teig ist aus dem Dehner Heft "Deine Natur" (Ausgabe 5/2014), das Original stammt aber wahrscheinlich aus "Dr. Oetker Weihnachtsbacken von A-Z".

Gingerbread hearts? What do they have to do with Halloween? Well, Halloween is a Oktoberfest (ha,ha) and as is known you can get those gingerbread hearts with nice lettering on folk festivals all year long.
And so we have come full circle!
The recipe for the dough is from the Dehner booklet "Deine Natur" (Issue 5/2014), the original is probably from "Dr Oetker Weihnachtsbacken von A-Z".


Lebkuchenherzen
3 große Herzen+7 Monstersticks

160 gr Honig
50 gr brauner Zucker
40 ml Wasser
120 gr Butter
1 TL Natron
1 TL Lebkuchengewürz
1 Msp. Zitronenabrieb
260 gr Mehl

In einem Topf Honig, Zucker und Wasser erwärmen, bis sich der Zucker gelöst hat, dann ein wenig abkühlen. Die Butter darin zerlassen, Natron, Lebkuchengewürz und Zitrone unterrühren. Das Mehl zur kalten (!) Mischung geben und unterrühren. Der Teig ist sehr weich. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank geben.
Den Teig 1/2 cm dick ausrollen und die Herzen und Sticks ausschneiden.
Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ungefähr 12 Minuten backen, dann mit einem dicken Strohhalm sofort die Löcher für das Band hineinstechen.

Die abgekühlten Herzen mit Royal Icing (ein Eiweiß reicht) verzieren.


Gingerbread Hearts
3 big hearts+7 monster sticks

160 gr honey
50 gr brown sugar
40 ml water
120 gr butter
1 tsp baking soda
1 tsp gingerbread spice
1 pinch lemon zest
260 gr flour

In a saucepan heat the honey, sugar and water until the sugar has dissolved, then let cool slightly. Melt the butter therein, stir in baking soda, gingerbread spice and lemon zest. Add the flour to the cold (!) mixture and stir. The dough is very soft. Wrap in cling film and refrigerate for at least 4 hours. Roll out the dough to 1/2 cm and cut out the hearts and sticks. Bake in the preheated oven at 180°C for about 12 minutes, then immediately cut out the holes for the ribbon with a thick straw.

Decorate the cooled hearts with royal icing (one egg white is enough).




Der Lebkuchenteig schmeckt toll und ist gut zu verarbeiten. Mann muss aber schon zügig ausrollen und schneiden, sonst wird er zu weich. Dann legt man ihn noch einmal in den Kühlschrank. Wahrscheinlich werde ich ihn für meine Weihnachtsplätzchen wieder benutzen.

The gingerbread dough is delicious and easy to handle. But you have to work quickly when rolling out and cutting or it will get too soft. Then you can put it back in the fridge for a while. Chances are that I will use it for my christmas cookies.



Mittwoch, 5. Oktober 2016

Pumpkin Fluff Cake

JUHU!! OKTOBER!! Sammelt eure Kürbisse ein, poliert den Hexenbesen und setzt euch zu mir. Heute gibt es Pumpkin Fluff Cake. Besagter Fluff dient in Amerika als Keksdip und wird  mit Instantpudding angerührt. Mein Pumpkin Fluff geht ein bißchen anders und füllt diesen hübschen Kuchen mit Kürbis-Dekor.

YAY!! OCTOBER!! Collect your pumkins, polish your broomstick and take a seat. Today we'll have Pumpkin Fluff Cake. Said Fluff is used as a cookie dip in America and is made with instant pudding mix. My Fluff is made slightly different and fills this nice cake with pumpkin pattern.


Erstmal müssen wir ein bißchen vorbereiten. Nehmt ein Blatt Backpapier und zeichnet auf den oberen Teil zwei Streifen mit 8 cm Breite auf. In diese Streifen zeichnet ihre Kürbisse und Ranken vor. Achtet darauf, das unten noch genug Platz für zwei Halbkreise mit 9 cm Radius bleibt, das wird nämlich der Boden.

First we have to do some preparations. Take a sheet baking paper and draw two stripes with 8 cm width on top. Sketch your pumpkins and twines into these stripes. Take care that there is enough space on the baking paper for two semi circles with a radius of 9 cm. These are going to be the cake bottom.


Pumpkin Fluff Cake
ø 20 cm

Dekopaste: 

30 gr Zucker
30 gr Butter
1 Eiweiss
30 gr Mehl
Lebensmittelfarbe grün und orange

Alles gründlich miteinander verrühren (aufteilen und verschieden färben), in einen Spritzbeutel füllen und die gewünschten Muster auf das umgedrehte Backpapier spritzen.
15 Minuten gefrieren. 

Teig:

3 Eier + 1 Eigelb 
100 gr Zucker
100 gr Mehl
1 Prise Salz

Eier und Zucker weißschaumig schlagen, das Mehl mit dem Salz vorsichtig unterheben.
Den Teig über die gefrorenen Muster schütten und vorsichtig verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ungefähr 10 Minuten backen.
Stürzen und sofort das Backpapier abziehen, komplett auskühlen lassen.
Zwei Streifen mit dem Dekor und zwei Halbkreise mit 9 cm Radius aus dem Teig ausschneiden. Einen Tortenring mit dem Boden und den Dekorstreifen (auf die richtige Länge kürzen) auslegen.

Pumpkin Fluff Cake
ø 20 cm

Decorative paste: 

30 gr sugar
30 gr butter
1 egg white
30 gr flour
Icing colors green and orange

Mix everything well (divide the batter and tint it), put the batter in a pastry bag and pipe the desired patterns on the reversed baking paper. Freeze for 15 minutes. 

Teig:

3 Eier + 1 Eigelb 
100 gr Zucker
100 gr Mehl
1 Prise Salz

Beat the eggs and sugar until white and light, gently fold in the the flour and salt. Pour the batter over the frozen patterns and spread it carefully. Bake in the preheated oven at 180°C for about 10 minutes.  Turn over and immediately pull off the baking paper, let cool completely. Cut the two stripes with the pattern and two semi circles with a radius of 9 cm. Place the bottom and stripes (trim in right length) in a cake ring.


Füllung:
400 gr Kürbispüree (über Nacht abgetropft)
250 gr Frischkäse
40 gr Zucker
1 TL Pumpkin Pie Spice
1 TL Vanilleextrakt
250 gr Schlagsahne

Guss:
1 Dose Mango (425gr)
4 Blatt Gelatine

Kürbis, Frischkäse, Zucker, Pumpkin Pie Spice uns Vanille glatt rühren, die steif geschlagene Sahne unterheben. In den vorbereiteten Tortenring geben, glatt streichen und in den Kühlschrank stellen. Die Gelatine einweichen und vorsichtig in ein wenig erwärmten Saft aus der Dose auflösen. Den restlichen Doseninhalt pürieren. Ein wenig Mangopüree zur Gelatine geben um die Temperatur anzugleichen, dann unter das Mangopüree rühren. Auf den Kuchen gießen und drei Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Filling:
400 gr pumpkin puree (drained over night)
250 gr cream cheese
40 gr sugar
1 tsp pumpkin pie spice
1 tsp vanilla extract
250 gr whipped cream

Icing:
1 can of Mango (425gr)
4 sheets of gelatin

Stir together pumpkin, cream cheese, sugar, pumpkin pie spice and vanilla, fold in the whipped cream. Fill into the prepared cake ring, smooth the top and place in the fridge. Soak the gelatin and dissolve it carefully in some of the warmed juice from the can. Puree the remaining contents. Add some of the mango puree to the gelatin to adjust the temperature, then stir it into the puree. Pour onto the cake and let set in the fridge for three hours.



Der Kuchen ist herrlich cremig und die Mango passt geschmacklich wunderbar zum Kürbis. Die Zuckermenge im Pumpkin Fluff kann nach eurem Geschmack noch erhöht werden, probiert einfach. Am zweiten Tag ist der Kuchen noch besser, da dann die Gewürze ihr Aroma entfaltet haben.

Zum Färben habe ich Wilton Blattgrün und Elfenbein verwendet und die Details am Ende mit etwas Kakao aufgemalt.

The cake is wonderful creamy and the mango is nicely pairing with the pumpkin. You can add more sugar in the Pumpkin Fluff if you like, just taste it. On the second day the cake is even better, because the spices have given their aromas.

For tinting I used Wilton Leaf green and Ivory and I painted the details in the end with some cocoa.



MerkenMerken