Samstag, 31. Dezember 2016

Banana Snack Cake

Was macht man, wenn man zwei reife Bananen zu Hause hat und Bock auf Kuchen? Man sucht sich ein Rezept. Fündig geworden bin ich bei bakerella. Chocolate chunks hatte ich zwar nicht zu Hause, aber normale Schokotröpfchen waren auch in Ordung. Und da mir Schokobuttercreme oben drauf dann doch zu viel war, habe ich ein anderes Topping gewählt. Der Kuchen ist aber echt lecker geworden und auch als Dessert auf einem Buffet geeignet. Ich habe nur ein halbes Rezept gemacht, ihr könnt also problemlos verdoppeln.

What do you do, if you have two ripe bananas at home and a craving for cake? You seek a recipe. I found one at bakerella. I didn't have chocolate chunks at home, but normal chocolate chips worked well, too. And because chocolate buttercream on top was too much for me, I made another topping. The cake was very delicious and is a good dessert option for a buffet. I made only a half recipe, you can double it without difficulty.


Banana Snack Cake
23cm x 17cm

135 gr Mehl
3/4 TL Backpulver
1/4 TL Salz
85 gr Butter
75 gr Zucker
1 Ei
1/2 TL Vanilleextrakt
60 ml Milch
1 Banane 
100 gr Schokotröpfchen


Mehl, Backpulver und Salz sieben. Butter und Zucker aufschlagen, dann das Ei und den Vanilleextrakt hinzufügen. Die Milch unterrühren. Das Mehl nach und nach unterrühren. Die Banane zermatschen und unterrühren, dann die Schokotröpfchen unterheben. Den Teig in eine gefettete Form geben und im vorgeheizten Ofen bei 175°C ungefähr 30 Minuten backen. Komplett abkühlen lassen.

130 gr Frischkäse
100 gr Schlagsahne
10 gr Puderzucker
1 Banane
Schokoladenspäne

Frischkäse, Schlagsahne und Puderzucker vermischen. 15 Minuten kühlen, dann steif schlagen. Die Banane in Streifen/Scheiben schneiden und auf dem Kuchen verteilen, mit der Frischkäsecreme bedecken und mit den Schokospänen bestreuen.

Banana Snack Cake
23cm x 17cm

135 gr flour
3/4 tsp baking powder
1/4 tsp salt
85 gr butter
75 gr sugar
1 egg
1/2 tsp vanilla extract
60 ml milk
1 banana 
100 gr chocolate chips


Stift together flour, baking powder and salt. Cream together butter and sugar, then add the egg and vanilla extract. Stier in the milk. Slowly add the flour. Mash the banana and stir it in, then fold in the chocolate chips. Pour the batter into a greased pan and bake in the preheated oven at 175°C for about 30 minutes. Let cool completely.

130 gr cream cheese
100 gr heavy cream
10 gr powdered sugar
1 banana
chocolate shavings

Mix cream cheese, heavy cream and powdered sugar. Refrigerate for 15 minutes, then beat to stiff peaks. Cut the banana in stripes/slices and spread on the cake. Cover with the cream cheese frosting and sprinkle with chocolate shavings.


Euch allen einen guten Rutsch und ein gesundes und glückliches neues Jahr!!

To all of you a joyful and happy new year!!

Freitag, 23. Dezember 2016

Spekulatius

Nun ist also der laaaange Advent vorbei und Weihnachten steht vor Tür.

Now that loooong advent is over and Christmas is finally here.


Auf den Bildern seht ihr Spekulatius, die ich aber schon vor zwei Wochen gebacken habe. Es sind also nicht mehr so viele davon da. Das Rezept ist aus Die grosse Schule des Kochens. Für meinen Geschmack hätte etwas mehr Zimt drangekonnt, ansonsten sind die Plätzchen sehr butterig und lecker.

You can see some Spekulatius on the pictures which I made two weeks ago. There are not much left now. The recipe is from Die grosse Schule des Kochens. For my taste, there could have been a little more cinnamon in them, but the cookies are, apart from that , very buttery and delicious.


Lasst euch bei den letzten Vorbereitungen nicht stresse und genießt die Feiertage.
Ich wünsche euch allen:

Frohe Weihnachten!!

Don't get stressed on the last preparations and enjoy the holidays.
I wish you all a

Merry Christmas!!


Montag, 19. Dezember 2016

Elch-Cupcakes

Vielleicht nicht ganz weihnachtlich, aber auf jeden Fall winterlich, sind diese süßen Elche.
Ich habe kein extra Tutorial für die Köpfe geschrieben, es gibt eine kurze Erklärung und  das Bild zeigt ja eigentlich alles.
Ich hatte den Eindruck, dass die Papierförmchen etwas kleiner sind, deshalb habe ich die Menge mit 10-12 angegeben. Der Teig soll an EggNog erinnern: solltet ihr welchen zu Hause haben, ersetzt ruhig die Milch durch EggNog. Ich war zu faul extra welchen zu kochen.

Maybe not quite christmasy but definitely wintery are these cute elks/moose. I didn't make an extra tutorial for the heads,there is a short explanation and the picture shows what to do.
I had the impression, that the paper cups are smaller so I indicated the amount with 10-12. The batter is supposed to resemble eggnog: if you have some at home you can replace the milk with it. I was too lazy to make some .


Die Elchköpfe sind aus Modellierschokolade. Mit einem entsprechenden Ausstecher die Köpfe ausstechen. Kleine Kugeln für die Nüstern draufsetzen und mit einem kleinen Balltool festdrücken. Die Augen sind ebenfalls Kugeln, die beim festdrücken abgeflacht werden. Mit einem Zahnstocher die Wimpern eindrücken. Für das Geweih habe ich weiße und braune Modellierschokolade gemischt,mit dem Ausstecher in Form gebracht und am Kopf befestigt.

The moose heads are made from modeling chocolate. Cut out the heads with a cookie cutter. Form small balls for the nostrils and press them in place with a small ball tool. The eyes are balls,too, they get flattened by pressing them down. Make eyelashes with a tooth pick. I mixed white and dark modeling chocolate for the horns, brought them in shape with the cookie cutter and attached them to the head.

                                       

Elch-Cupcakes
10-12 Stück

120 gr Butter
100 gr Zucker
2 Eier
1 TL Vanilleextrakt
110 gr Mehl
20 gr Stärke
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
1/4 TL Mukat
1/4 TL Zimt
60 ml Milch
1 EL Rum (optional)

Butter und Zucker schaumig schlagen, dann die Eier einzeln unterrühren. Den Vanilleextrakt dazugeben. Die trockenen Zutaten sieben und abwechselnd mit der Milch unterrühren. Am Ende den Rum hinzufügen. Den Teig in die vorbereiteten Förmchen füllen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C ungefähr 20 Minuten backen.

Schoko-Zimt-Sahne

300 gr Sahne
2 TL Frischkäse
40 gr Zucker
30 gr Kakao
1/4 TL Zimt

Alle Zutaten vermischen, 15 Minuten kühlen, dann aufschlagen. In einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und jeweils einen "Blob" auf die kalten Cupcakes spritzen. Mit einer kleinen Lochtülle die Schwänzchen spritzen und einen Kopf daraufsetzen.

Moose-Cupcakes
makes 10-12 

120 gr butter
100 gr sugar
2 eggs
1 tsp vanilla extract
110 gr flour
20 gr starch
1 pinch of salt
1 tsp baking powder
1/4 tsp nutmeg
1/4 tsp cinnamon
60 ml milk
1 tbsp rum (optional)

Beat butter and sugar until foamy, then add the eggs one at a time. Add the vanilla. Sift together the dry ingredients and add them alternating with the milk. At the end add the rum. Fill the batter into the prepared forms and bake in the preheated oven at 175°C for about 20 minutes.

Chocolate Cinnamon Frosting

300 gr heavy cream
2 tsp cream cheese
40 gr sugar
30 gr cocoa
1/4 tsp cinnamon

Whisk together all ingredients, refrigerate for 15 minutes then beat to stiff peaks. Fill in a piping bag with a big round tip and pipe a "blob" on each cupcake. With a small round tip pipe small tails and attach the heads.


Mittwoch, 14. Dezember 2016

Holly-Tutorial

Holly, Ilex oder Stechpalme: egal welcher Name, dieses dekorative Grünzeug gehört für mich definitiv zu Weihnachten. Die schönen glänzend-grünen Blätter und die roten Beeren haben ja schon die perfekten Weihnachtsfarben. Und symbolisch steht die Pflanze für ewiges Leben.

Holly or Ilex: whatever the name, this decorative green stuff is definitely a part of christmas for me. The beautiful shiny green leaves and the red berries have the perfect christmas colors. And the plant is a symbol for eternal life.


Für eine hübsche Kuchendeko braucht ihr: Modellierschokolade (oder Fondant) in grün und rot, ein kleines Messer, ein Rollholz, Modellierwerkzeuge, eine große Lochtülle und ein Modellier Pad.

For a nice cake decoration you will need: modeling chocolate (or fondant) in green and red, a small knife, a rolling pin, modeling tools, a big round piping tip and a modeling pad.


Die grüne Modellierschokolade dünn ausrollen und mit dem Messer eine grobe Blattform ausschneiden. Mit der Lochtülle am Rand Einbuchtungen ausstechen. Die Blattränder mit dem Ball Tool ausdünnen und mit dem Pick Tool die Blattadern formen.

Thinly roll out the green modeling chocolate and cut out a rough leaf shape with the knife. Cut out notches at the rim with the piping tip. Thin out the leaf edges with the ball tool and form the  leaf veins with the pick tool.



Mit der roten Modellierschokolade Beeren formen.  Aus den letzen Resten vom Ränder ausstechen habe ich noch Ranken geformt. 

Form the berries with the red modeling chocolate. With the last pieces from cutting out the rims I made some twines.


Dadurch, dass die Blätter von Hand geschnitten sind, gleicht kein Blatt dem anderen. Das ergibt ein natürlicheres Bild auf dem Kuchen. Die Blätter und Beeren arrangieren und schon ist ein hübscher Weihnachtskuchen fertig.

Because the leaves are cut by hand, no leaf looks like another. This makes a more natural pattern on the cake. Arrange the leaves and berries and there you have a beautiful christmas cake.


Im Inneren steckt übrigens das miette Gingerbread überzogen mit Frischkäse-Frosting.

By the way, inside is the miette gingerbread with cream cheese frosting.


Mittwoch, 7. Dezember 2016

Tonkasterne

Nachdem ja nun schon der DRITTE Advent ansteht, habe ich dann doch mal ein paar Plätzchen gebacken. Schwarz-Weiß-Gebäck sieht immer gut aus und ich habe sie mit Tonkabohne verfeinert. Das Rezept ist eine Abwandlung vom Sugar Belle Rezept, das ich auch schon für meine Monster Cookies verwendet habe. Diesmal muss der Teig aber ein wenig gekühlt werden, damit sich die Sterne besser austechen lassen.

With the THIRD advent coming soon, I made some christmas cookies after all. Black and White Cookies are always looking good and I enhanced them with tonka bean. The recipe is a modification of the Sugar Belle recipe, which I used for my Monster Cookies. This time you have to chill the dough for a while, so you can cut out the stars more easy.


Tonkasterne

225 gr Butter
150 gr Puderzucker
1 Ei
2 Tonkabohnen
320 gr Mehl
2 TL Backpulver
3/4 TL Salz
20 gr Kakaopulver

Butter und Zucker schaumig schlagen, das Ei dazugeben. Die trockenen Zutaten (bis auf den Kakao) sieben und nach und nach zugeben. Die eine Hälfte in Frischhaltefolie wickeln, die andere mit dem Kakao verrühren. Dann ebenfalls in Folie wickeln und eine halbe Stunde kühlen. Den Teig auf Backpapier (mit etwas Mehl) ausrollen, die großen Sterne ausstechen, dann die mittleren und jeweils in die Lücken setzen. Eventuell noch einmal wiederholen und im vorgeheizten Ofen bei 175° 10 Minuten backen.

Tonka bean stars

225 gr butter
150 gr powdered sugar
1 egg
2 tonka beans
320 gr flour
2 tsp baking powder
3/4 tsp salt
20 gr cocoa powder

Beat the butter and the sugar until light, then add the egg. Sift the dry ingredients (without the cocoa) and add them little by little. Wrap one half in cling film, mix the other with the cocoa. Then wrap in cling film,too, and chill for half an hour. Roll the dough out on parchment paper (with a little bit of flour), cut out the big stars, then the middle sized and set them in the respective cavities. Optionally repeat again and bake in the preheated oven at 175°C for 10 minutes.


Die Tonkabohne macht sich geschmacklich sehr gut in diesen Plätzchen. Puristen werden meckern, dass es kein echtes Schwarz-Weiß-Gebäck ist, weil es nicht zu einer Rolle zusammengesetzt und dann geschnitten wurde. Ist mir aber egal. Es sieht schön aus und schmeckt lecker-darauf kommt es doch an!

The tonka bean is doing really well in these cookies. Purist will nag that these are no real Black and White Cookies because they weren't assembled to a roll and then cut in slices. But I don't care. It looks beautiful and it is delicious- and that is what counts!