Mittwoch, 15. März 2017

Zwetschgentarte nach Christophe Felder

Nicht traurig sein, aber heute gibt es kein neues Rezept. Ich wollte nämlich mal wieder etwas aus meinen Backbüchern ausprobieren. Es wurde die Zwetschgentarte von Christophe Felder aus "Die Hohe Schule der Patisserie". Es ist gleich das erste Rezept im Buch. Wenn ihr ein wenig sucht, könnt ihr es bestimmt im Internet finden.

Don't be sad, but today I have no new recipe. I wanted to try another recipe from my baking books and I chose the prune tart from "Mastering The Fundamentals of French Pastry" by Christophe Felder. It is the very first recipe in the book. If you search a little, you can certainly find it on the internet.


Eigentlich werden frische Zwetschgen verwendet, ich hatte mir aber extra eine Tüte mit einzelnen Hälften für genau diese Zwecke eingefroren. Und es hat auch sehr gut geklappt. Ich habe die Zwetschgen leicht antauen lassen, dann eingeschnitten und auf dem Boden verteilt. Und wie man sehen kann: kein Unterschied zu frischen.

Actually you have to use fresh prunes for it, but I froze a bag of separate halves extra for this purpose. And it worked pretty good. I let the prunes thaw a little, then incised them and arranged them on the crust. And as you can see: no difference to fresh ones.


Geschmacklich war die Tarte sehr lecker. Nicht zu süß und durch die Verwendung von Semmelbröseln auch nicht durchgeweicht. Mir persönlich war es aber ein wenig zu viel Teig, ich würde ihn nächstes Mal ein wenig dünner machen. 
Aber das ist Jammern auf hohem Niveau!

The taste of the tart was very delicious. Not too sweet and because of using bread crumbs not soaked through. For me, personally, the crust was a little bit too thick, I would make it next time a little bit thinner.
But that is wailing on high level!


MerkenMerken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen